Man kann es nicht jedem recht machen

  • So sagt man zumindest.


    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es gerade in ARK besonders schwer ist Kompromisse zu finden. Ich hatte schon einige Minecraft Server in der Vergangenheit. Trotz der zahlreichen Mods und Server-Typen die es gibt, konnte ich eigentlich immer relativ problemlos mit meinen Freunden spielen. Wenn es mal eine Beschwerde gab dann eher weil etwas nicht funktioniert hat wie es sollte.


    In ARK dagegen höre ich fast durchgängig Kritik an den Mods oder Servereinstellungen von jeder Person mit der ich etwas Zeit verbringe. Ich gebe zu es liegt auch etwas an der Art der Personen, aber das ist sicher nicht der einzige Faktor.


    Sind die Optionen in ARK einfach so sehr polarisierender? Oder liegt es einfach daran, dass überhaupt grundlegende Einstellungen/Multiplikatoren verfügbar sind? Es könnte z.B. damit zusammenhängen wie Leute mit ARK in Kontakt gekommen sind. Ich bin als Beispiel über ein x10 Server mit ARK in Kontakt gekommen und mag insofern Server mit x1 Raten nicht (tendiere aber trotzdem eher zu niedrigeren Raten).


    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder gegensätzliche? Was meint ihr dazu?

  • vanil also das damalige x0,5-0,25 von heut = wenn ik net grad urlaub gehabt hätte , wäre es bereits gelöscht worden = eigendlich nur für hardcore fanatiker oder H4 brauch bar


    x3- x5 spielbar für berufs tätige , dauert alles geht aber noch =

    langzeit spass


    über x10 schneller aber kurzer spass = nach 2 wochen is alles erreicht , man hat jeden dino , nach weiteren 2-5 wochen kommt langeweile auf , allenfalls fürn speed pvp server zu gebrauchen.


    so ist grob meine einteilung


    und ja die einstellungen/Mod´s sind so manchfaltig , das es immer darauf hinaus läuft , das es nur für sehr wenige der richtige server is.


    mit/ohne stresser dinos

    steckmod ja/nein

    kann man alles oder muß man mit den px punkten haushalten


    schon damit hast 32 unterschiedliche spieler , die aufgrung der einstellungen nicht mit einander spielen wollen .........

  • Ja, das kenne ich. Aber es gibt mittlerweile so viele Einstellungen, dass man es den Spielern gar nucht mehr recht machen kann. Leider. Trotzdem kann man sich finde ich auf ein Mittelmaß einigen, denke ich. Und ich finde skat hat die Einstellungen ganz gut eingeteilt, so dass man da Vorstellungen hat, was so am besten für alle/die meisten ist.


    Mein TIPP: Sprich mit den Spielern was sie sich wünschen würden und vergleich es mit deinen Vorstellungen. Vielleicht könnt ihr ja etwas finden , mit dem alle zufrieden sind. :)

  • Die true/false Variationen sind denke ich das entscheidendste. Ob man jetzt 3x oder 5x Harvesting hat sollte von den meisten verkraftbar sein (im Sinne von - jemand der x3 gewohnt ist wird x5 nicht zu schlimm finden und andersherum - klar jemand der x1 oder x10 gewohnt ist für den ist es eine größere Umstellung).


    Mit true/false Variationen meine ich alles was schwarz oder weiß ist, an oder aus, da oder nicht da. Natürlich ganz groß: PvP an oder aus, Mods allgemein ja oder nein, etc.


    Bei der ganzen Sache gehe ich auch etwas in mich und frage: Was würde für mich wichtig sein? z.B. ein Server der gänzlich auf Mods verzichtet wäre für mich nichts, weil Mods wie S+ oder ein Stackmod sind für mich unerlässlich. S+ wird eh bald teilweise integriert und ohne Stackmod muss ich für jede poppelige Menge die Suchleiste benutzen weil wenn ich die Stacks einzeln übertrage ich dann 10-30sec später einen ewig langen Freeze bekomme (bekannter Bug).


    Ich werde denke ich ein seperaten Thread aufmachen und mal hören was für andere essentiell ist, damit ich mal ein Überblick bekomme worauf es einigen ankommt und das vergleichen mit was mir selbst wichtig ist.

  • Ja, mach das mal. Stimme dir vollkommen zu. Ohne Mods auf einem Server zu spielen ist/kann schon ziemlich langeilig [sein]. Es sei denn es ist ein Speed-PvP Server und soll so sein, dann geht es natürlich auch ohne, wobei auch da mit Mods wieder viel mehr gemacht werden kann. :) Naja kommt halt immer auf die Server Art an. Dir noch viel Erfolg beim Server einstellen und so :P ;)

  • Uiii schweres Thema.


    Ich denke bevor man einen eigenen Server aufmacht sollte man sich darüber klar sein für wen dieser gestartet wird.

    Macht man den für sich, weil man keinen Server gefunden hat der einem zusagt? Oder macht man den für sich auf, damit man selbst das Steuer in der Hand hat? Oder eröffnet man den, in der Hoffnung das man die Einstellungen gewählt hat, die viele andere Serversuchende auch unbedingt haben wollen?

    Ich werde denke ich ein seperaten Thread aufmachen und mal hören was für andere essentiell ist, damit ich mal ein Überblick bekomme worauf es einigen ankommt und das vergleichen mit was mir selbst wichtig ist.

    Auf dem Beitrag bin ich ja mal gespannt. Werde sicherlich da mal meinen Senf dazu geben.


    Greez

    Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster

    Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster Unser Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster

    Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster



    Ich fühle mich als könnte ich Bäume ausreißen! Also kleine Bäume, vielleicht Bambus? Oder Blumen?
    Nagut, Gras. Gras geht!

  • Das Entscheidenste ist, dass man ein Konzept hat, wie ein Server aussehen soll. Diese "Der User ist König"-Einstellung geht jedesmal gegen den Baum. Man braucht einen roten Faden an dem man sich orrientiert und an dem man die Zugeständnisse an die User festmacht. Folgt man diesem roten Faden mit nur wenigen, aber effektiven Schlenkern, so hat und hält man auch User. Unabhängig von Einstellungen und Mods. Es gibt immer jemanden der sich für das interessiert was man macht. Was die User brauchen ist Kontinuität mit einem Hauch Abwechslung. Es ist wie Kindererziehung. Lässt du die Zügel zu locker, machen die Kinder was sie wollen, schiebst du ihnen alles in der Ar***, dann verlieren sie den Respekt, gibst du ihnen nichts, werden sie grantig und bist du zu streng laufen sie weg. User sind wie Kinder. Finde den Mittelweg und du hast deine Community gefunden. Der Rest läuft dann über Mundpropaganda. Und wenn man sich wohlfühlt, spielen Einstellungen und Mods nur eine untergeordnete Rolle..


    ... denn es ist wie mit Kindern: Wenn dich deine Eltern liebhaben und du sie auch und wenn du sie respektierst und vor allem sie auch dich, dann brauchst du nicht das neueste iPhone, das höchste Taschengeld und musst auch nicht mit nem Ferrari von der Schule abgeholt werden. Viel wichtiger ist dir, dass man sich um dich bemüht, dass man dir zeigt, dass du jemandem etwas wert bist. Sowas ist viel entscheidender - sowohl bei Kindern als auch bei Usern und sogar bei Kunden. Das Beste vom Besten ist nicht immer das Beste zu bieten, sondern manchmal einfach nur das Gute wirklich gut zu machen.

  • Ich werde denke ich ein seperaten Thread aufmachen und mal hören was für andere essentiell ist, damit ich mal ein Überblick bekomme worauf es einigen ankommt und das vergleichen mit was mir selbst wichtig ist.

    Was halt zu Beachten ist (sofern du für "deinen Server" die optimalen Einstellungen suchst), ist dass hier die Meinungen wohl stark auseinander gehen werden - Besonder PVE, oder PVP ... sind zwei komplett unterschiedliche Spielmodi, welche genauso unterschiedlich gespielt werden.


    So eine Umfrage ist daher zwar nett (und auch ich bin schon gespannt was so rauskommen wird ;-) ), aber wenn du dies für "deinen Server" suchst, solltest du mMn nur DEINE Leute dazu befragen und dann einfach diplomatische Einstellungen einpflegen (Ob PVP, oder PVE ist allerdings eine Vorauswahl die du für dich alleine mal treffen solltest, um zumindest diesbezüglich die richtigen Ansprechpartner zu haben... mit den meisten anderen Sachen kann man sich ja vl. abfinden, ... wenn allerdings nicht mein "Modus" gespielt wird, können die Farmeinstellungen noch so toll sein...dann würde ich mir wohl einen neuen Server suchen müssen. (Wenn ich mal von mir ausgehe... denke aber, das ist eine essentielle Info, die für so ziemlich jeden Entscheidungstragend sein wird ;-))


    LG

  • Das Entscheidenste ist, dass man ein Konzept hat, wie ein Server aussehen soll. Diese "Der User ist König"-Einstellung geht jedesmal gegen den Baum. Man braucht einen roten Faden an dem man sich orrientiert und an dem man die Zugeständnisse an die User festmacht.

    Da gebe ich dir auf jeden Fall Recht. Ich ändere an meinem Server auch nicht ständig Dinge nach den Wünschen meiner User. Ich habe ein Konzept, dem folge ich, und wenn jemand mir etwas sagt, was mein Konzept tatsächlich verbessern würde, dann habe ich aber auch kein Problem etwas zu ändern.

  • Ich bin auch der Meinung, dass man bei seinem Server die Richtung vorgeben sollte und den Grundsätzen dabei bleiben sollte. Leichte Anpassungen sind ja ok, aber ich habe Server erlebt, bei denen der Admin/die Admins den Spielern alles Recht machen wollten... sind alle vor dem Baum gefahren und hatte sich am Ende selber geärgert, dass die Spieler die sie hatten, und mit denen sie sich dann förmlich rumärgern mussten, waren nicht die Spieler, die sie haben wollten.

    Ich habe nach meinem ganz kurzen Opening auf den Offis auf einigen Privaten versucht.
    Ich habe mir immer Server ausgesucht, bei denen ich die Einstellungen und Beschreibungen für mich gut fand.
    Leider haben alle dieser Server so ihre Richtungen gewechselt, dass ich dann wieder abgewandert bin.

    Komm, wir grillen Opa! <> Komm, wir grillen, Opa!
    Satzzeichen sind wichtig und können Leben retten.

  • Wegen einem harmlosen Witz... Ich denke es gibt weitaus schlimmere Fälle. Ich bin sehr direkt, aber freundlich und hilfsbereit. Ich sehe da jetzt nichts Schlimmes dran.

  • Ich habe nach meinem ganz kurzen Opening auf den Offis auf einigen Privaten versucht.
    Ich habe mir immer Server ausgesucht, bei denen ich die Einstellungen und Beschreibungen für mich gut fand.
    Leider haben alle dieser Server so ihre Richtungen gewechselt, dass ich dann wieder abgewandert bin.

    Da mache ich aber die Natur des Spiels und der Spieler auch verantwortlich. Gerade wenn der Server noch jung ist kann sich sehr viel ändern. Bei mir haben sich viele Raten reduziert, vieles ist schwerer geworden über die letzten Wochen. Das ist eigentlich eine Entwicklung die viele mitmachen würden - wenns über Zeit schwerer wird, das macht normalerweise Spaß.


    Warum das passiert ist? Ich taste mich langsam an die Balance heran und reduziere solange bis Tätigkeiten nervig werden statt herausfordernd und höre kurz davor auf.*


    Die andere Sache ist das ARK dazu einlädt zu experimentieren - z.B. super high rate PvP. Spieler, darunter auch Server-Besitzer möchten manchmal auch gerne einfach etwas Neues ausprobieren. z.B. Bei mir wird relativ oft (jeden Monat) die Karte gewechselt, d.h. wenn man mit neu anfangen nicht klar kommt wirds schwer - ich spiele aber auch mit den Leuten bei mir direkt zusammen, d.h. ich wechsle nicht die Karte wenn wir noch gar nicht so weit gekommen sind wie wir wollen.


    Naja, mein Punkt war - Server ändern sich auch abhängig von den Launen der Besitzer und nicht nur durch die Spieler die darauf spielen.


  • Mahlzeit,


    dann bin ich wohl zur falschen Zeit eingestiegen. Als ich nen Server gesucht habe, wollten alle immer höhere Raten, immer mehr Mods etc...

    Da hatte man dann Ruck zuck alles stehen, nen großen Dino zähmen war keine Herausforderung mehr... dadurch entsteht zu schnell Langeweile.

    Ich will mir was erarbeiten, und wenn ich ein riesen Bauprojekt plane, dann ist mir klar, dass das mit 2h am Tag nicht in drei Tagen fertig ist.

    Mag sein, dass bei vielen Spielern wieder der Trend zur Herausforderung geht, ich bespiele seit Februar keine Server mehr (außer meinen).

    Daher mache ich auch nicht bei Deinem anderen Thema mit.


    Ich hätte selber noch Bock auf einen Server, aber das Konzept würde wohl wenig Spieler ansprechen, und ich habe auch nicht die Zeit mich als Admin um einen Server zu kümmern.

    Komm, wir grillen Opa! <> Komm, wir grillen, Opa!
    Satzzeichen sind wichtig und können Leben retten.

  • hi

    Ich suche auch eher die Herausforderung. Habe eine Zeit lang den Mod Survival Plus gespielt.

    Recht schwer das ganze, aber da noch viel daran gearbeitet wird und hin und wieder alles weg ist mach ich da eine Pause. Das "normale" Ark ist mir zu langweilig geworden.

    Jetzt freue ich mich auf das DLC um mal was neues zu machen. Die Einstellungen werde ich nur leicht erhöhen um nicht gleich wieder durch zu sein.

  • Mag sein, dass bei vielen Spielern wieder der Trend zur Herausforderung geht, ich bespiele seit Februar keine Server mehr (außer meinen).

    Daher mache ich auch nicht bei Deinem anderen Thema mit.

    Das disqualifiziert dich aber nicht davon zu schreiben welche Einstellungen du für "must-have" hältst. Ich selber habe auch meinen eignen Server und spiele nur darauf.


    Es geht ja nicht darum, dich für meinen Server anzuwerben, sondern darum, dass ich sehe wo die Tendenzen der User hier hingehen.

  • Es gibt einfach viele verschiedene ARK-Spielertypen. Manche wollen alle Dinos sammeln oder 200 Generationen züchten. Andere suchen vor allem den Kampf und die Gefahr. Die möglichen Server-Einstellungen schaffen es auch, dass jeder in seinem Tempo spielen kann; schnell, langsam, leicht, schwer. Da ARK diverse Spielerlebnisse bietet (töten, zähmen, züchten, erforschen, bauen, endgame, etc.), kann es sein, dass 60% der Servereinstellungen genau den Geschmack eines Spielers treffen, er dort aber trotzdem nicht spielt, weil die restlichen 40% komplett an ihm vorbeigehen.

    Denn man möchte möglichst nicht auf sein Wunsch-Spielerlebnis verzichten, sondern ARK so spielen können, wie es einem am meisten Spaß macht (das ist ja auch das gute Recht jedes Spielers ^^)
    Ich selbst kann mich zum Beispiel mit kaum einem höher gestellten Multiplikator anfreunden. Für mich gehört es auch zu ARK, einige Stunden zu warten, bis ein Dino gezähmt oder ein Ei ausgebrütet ist. Ich spiele gemütlich, möchte gar nicht schnell aufleveln. Viele Server kommen dadurch für mich als Spieler nicht in Frage.


    Zu all dem kommen dann noch die Mods - das heißt noch mehr Varianten, ARK zu spielen und zu erleben. Noch mehr Punkte, bei denen Spielermeinungen auseinander gehen.

    Den "perfekten" Server gibt es nicht. Am ehesten funktioniert es da, sich vorab mit Freunden, Bekannten zusammen zu setzen und den Server mit Kompromissen einzurichten, mit denen am Ende aber jeder halbwegs zufrieden ist (meistens helfen da regelmäßige Events, die Dinge ermöglichen, die manch einer gerne hätte, aber andere nicht. Zum Beispiel PvP auf einem PvE Server, um auch alle PvP-Spieler zufriedenzustellen).

    Und wer nicht Kompromiss bereit ist, geht halt auf seinem eigenen Server spielen ^^


    Ich selbst werde wohl in naher Zukunft auch nicht nochmal öffentliche Server als Admin betreiben. Es kann sehr befreiend sein, wenn man durch die Servereinstellungen geht und direkt das einstellen kann, was einem selbst am meisten gefällt ^^

  • Hm, vielleicht ist das was du sagst insofern wichtig, weil ARK einfach fragiler ist als z.B. Minecraft. Ich vergleiche die Spiele gerne, da sie beide viel Freiheit bieten und man auf beiden private Server mit sehr unterschiedlichen Einstellungen und Mods haben kann.


    Was ich damit meine ist folgendes: Egal was ich für Mods oder Einstellungen habe, (außer PvP/PvE) hat das wenig Einfluss auf ein Minecraft Server, jeder kann immer noch das gut machen was er möchte.


    In ARK sieht das ganze aber anders aus. Stelle ich zähmen auf "super easy" dann kann man gut Bosse machen, Base aufbauen etc. aber der "Dinos sammeln" Aspekt geht kaputt, weil man kein Aufwand mehr investieren muss (= es macht keinen Spaß mehr). Genauso sieht es mit anderen Aspekten aus.

    Eine Kibble-Maschine nimmt den ganzen Sinn aus Kibble-Dinos sammeln, was evt. manchen viel Spaß macht. Hohe Harvest Raten macht vielleicht PvP deutlich besser, da man weniger Zeit sammelt und mehr kämpft, aber für PvE ist es negativ.


    D.h. je nach Server-Einstellungen und Mods sind diverse Spielstile plötzlich sinnlos, machen kein Spaß mehr oder sind zu schwer/unmöglich. In Minecraft sehe ich sowas nicht. Einstellungen und Mods erlauben hauptsächlich neue Spielstile oder eröffnen andere Aspekte (e.g. Automatisierung) - aber sie limitieren kaum was schon da ist.

  • Also ich habe meine PvE Server immer so eingestell, dass das zähmen (x5) und farmen (x5) so eingerichtet ist, dass man mit 3-4h spielzeit pro Tag immer gut vorrankommt. Am Anfang kommt man bei diesen Einstellungen recht schnell vorran, aber wenn an einen gewissen Standard erreicht hat, kommt man nicht drumrum, dass man von jedem Tier ein Paar hat, da das Zähmen schon einige Zeit nimmt.


    Wie schon gesagt ist immer das Problem, welche Mods man benutzt (sofern man Mods nutzen möchte), aber Ich halte das immer so, dass nur Mods auf den Server kommen, welche nur neue Strukturen (Deco Mods) hinzufügen, aber keine Spielelemente vereinfachen.


    Gruß

    Scenus