Server PC - So sinnvoll?

  • Hallo Arkler!


    Ich bin gerade dabei mir nen Homeserver zusammenzubasteln, der nebenbei auch als Gameserver funktionieren soll.
    Meine Frage nun ist, ob die Komponentenwahl so in Ordnung ist. Vielleicht kennt sich jemand von euch da ja besonders gut aus.


    Das geplante Setup:


    Core:


    Intel Xeon E3-1246v3 4x 3.50GHz So.1150 BOX




    Motherboard:


    MSI Z97 PC Mate Intel Z97 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail




    RAM:


    8GB Kingston ValueRAM DDR3-1600 DIMM CL11 Single (2 mal = 16 GB RAM)



    HDD:



    2000GB WD Black WD2003FZEX 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s (andere habe ich noch zuhause, auch 2 TB)



    Netzteil:

    600 Watt Corsair CX Series Modular 80+ Bronze (gerade im Angebot, darum die 600 Watt)



    Gehäuse:

    Corsair Carbide Series 100R mit Sichtfenster Midi Tower ohne Netzteil schwarz



    Wird dann über Mindfactory bestellt.



    Freue mich auf Antworten!



    MfG



    Kave | Johannes

  • Die Platte ist eigentlich ganz gut. und SSD ist sehr teuer im Serverbereich. Ich bleibe also denke ich erst einmal bei ner HDD.


    sonst könnte man für einen ordentlichen NAS zugang noch WD Red kaufen.

  • Darüber hinaus solltest du dir evtl auch gedanken machen, für einen Server einen UFS zuzulegen. (Unterbrechungsfreie Stromversorgung)


    Das bedeutet, dass wenn du z.b. einmal Stromausfall haben solltest, bekommt dein Server dennoch Strom. Und wenn der UFS der Saft leer geht, gibt die UFS dem PC (meistens über Lan-Anschluss) ein Signal, sich Ordnungsgemäß herunterzufahren und ggf paar Scripte auszuführen (indem z.b. Ark Script dass er alles abspeichern soll). Das bedeutet, gerade bei Gameservern, dass beim Schreiben von Daten und plötzlichen Stromausfall, kein Datenverlust auftritt.


    Das wäre mein Tipp für einen eigenen Server.


    Da ich mich nun mit den Komponenten für einen Server selber zu schlecht auskenne, kann ich dir dazu ncihts sagen.

  • hi


    im Prinzip würden die Komponenten passen .. wobei ich (da Server) doch ECC Ramriegel verwenden würde .. sind aber leider auch wesentlich teurer ... und ob das Mainboard die unterstützt müsstest erst nachschauen ... hab ich jetzt nicht.


    Systemplatte wäre eine SSD geschickter wie schon geschrieben .. sonst eine RED ... da diese die "günstigere" variante der Enterprise sind ... ausgelegt für Dauerbetrieb.


    aber das wichtigste hast du nicht geschrieben ... was du eigentlich alles damit machen willst? danach richtet sich nämlich dann die Hardware ... ob 4core oder doch lieber 8core ... welches BS (Win oder Linux) ... ein oder mehrere "Server" .... dann eine Virtualisierung (zb Proxmox)


    und ich denke mal der Server steht dann bei dir zuhause .... welche Internetanbindung hast du ... ausreichend Upload? (wobei sich der ja auch wieder danach richtet was genau du sonst noch machen willst außer einen ARK-Server zu machen. hast eine eigene FW die du selber konfigurieren kannst ... wegen port-forwarding usw.


    .. und was die USV ;) angeht ... ist der rat sicherlich nicht schlecht ... wobei bei den meisten Anbietern die Software, die das regelt mit dem runterfahren, nicht kostenfrei ist (Multimatic zb. gibt eine Lizenz beim kauf dazu ... wird dann über usb zum Server gesteuert ... da würde sich dann ebenfalls wieder Proxmox lohnen, da dieser über die USV dann runterfahren würde ... und Proxmox selber die VMs auch zum runterfahren anstoßen kann)



    mfg
    Arkath



    Ps: Oder ich versteh das ganz falsch und du willst den Ark-Server nur im eigenen LAN verwenden ^^

  • Beim RAM würde ich nicht auf ValueRAM sondern besseren (z.B. Crucial etc) zurückgreifen. Auch würde ich 32GB für einen Server veranschlagen (wenn denn u.U. mehr darauf laufen soll ausser ARK.) Falls er rein als Server agieren soll reichen perfomante HDDs eigentlich aus (evtl eine SSD nur für das System), da Texturen etc ohnehin dann nicht geladen bzw gestreamed werden müssen und somit hochperfomante SSD nicht so zwingend notwendig sind. Als reiner Server würde ich zudem auch von einem Case mit Sichtfenster Abstand nehmen und mehr in Richtung Low-Noise suchen. Gute Low-Noise Cases haben seltener Fenster, da sie gedämmt sind. Die CPU ist im Prinzip ausreichend, eine 8-Core ist allerdings hier natürlich noch vorteilhafter.


    Es ist immer auch eine Frage, wie viel man gewillt ist bzw einem möglich ist, dafür auszugeben. Du könntest z.B. nach IBM Proliant Systemen schauen, welche schon grundlegend als Server konzipiert und aufgebaut sind. Allerdings ist der Kostenfaktor bei vollwertigen Serversystemen recht fix ziemlich hoch, leider :(

  • Tom

    Hat das Thema geschlossen