Wyvern

  • Name: Wyvern
    Spezies: Draconis vipera
    Zeitalter: Unbekannt
    Ernährung: Fleischfresser
    Temperament: aggressiv
    Erschienen: Ja (nur über das Add-on "Scorched Earth" verfügbar!)
    Und jetzt auch auf der MAP Ragnarok zu finden.

    Wildnis:

    Abgesehen von der Größe, besteht der größte Unterschied zwischen Draconis vipera und seinem größeren Vetter, dass ersterer nur zwei Beine wie ein Vogel besitzt. Ansonsten sind sie sich ziemlich ähnlich, mit gepanzerten Schuppen, ledrigen Flügeln und die Fähigkeit Geschosse aus einem Paar von Drüsen in ihren Mäulern zu spucken. Die Art dieser Geschosse hängt von der Farbe der Schuppen des Draconis ab. Einige spucken Feuer während andere giftige Säure oder sogar Bioelektrizität speien.

    Wie sein Verwandter von der Insel, bewohnt Draconis vipera die passenderweise lautenten "Drachengräben" und stammt direkt aus den europäischen Legenden.

    Gezähmt:

    Ich kann mir kein tödlicheres Flugreittier als einen Draconis vipera vorstellen. Seine Stärke, Zähigkeit und die Fähigkeit, den Tod auf seine Feinde regnen zu lassen machen ihn im Kampf unübertroffen. Die wenigen Kreaturen, die sie nicht sofort überwältigen können, vermögen sie auszumanövrieren. In der Tat ist ein Leben in Knechtschaft eher zweifelhaft obwohl es sich hier um einen so bösartigen Räuber handelt. Der Kamm auf dem Rücken bildet einen natürlichen Sattel für jene Reiter, die es bevorzugen Draconis ohne Sattel zu reiten. In der Tat sehr seltsam.

    Bevorzugte Nahrung:

    Spawnbefehl

    Code
    1. cheat SpawnDino "Blueprint'/Game/ScorchedEarth/Dinos/Wyvern/Wyvern_Character_BP_Base.Wyvern_Character_BP_Base'" 1 1 1 120
    2. cheat SpawnDino "Blueprint'/Game/ScorchedEarth/Dinos/Wyvern/Wyvern_Character_BP_Poison.Wyvern_Character_BP_Poison'" 1 1 1 120
    3. cheat SpawnDino "Blueprint'/Game/ScorchedEarth/Dinos/Wyvern/Wyvern_Character_BP_Fire.Wyvern_Character_BP_Fire'" 1 1 1 120
    4. cheat SpawnDino "Blueprint'/Game/ScorchedEarth/Dinos/Wyvern/Wyvern_Character_BP_Lightning.Wyvern_Character_BP_Lightning'" 1 1 1 120

    Dinotag (für diverse Game.ini Einstellungen)

    Code
    1. XY

    Dinokürzel (für diverse Game.ini Einstellungen)

    Code
    1. wyvern_character_bp_poison_c
    2. wyvern_character_bp_fire_c
    3. wyvern_character_bp_lightning_c


    Attribut Wert bei Level 1 Zuwachs je Punkt (Wildnis / Gezähmt)
    Gesundheit

    675

    285.75 / +4.06%

    Ausdauer

    400

    40 / +10%

    Sauerstoff

    150

    15 / +10%

    Essen

    2000

    200 / +10%

    Gewicht

    350

    7 / +4%

    Nahkampfschaden

    60

    4 / 1.7%

    Geschwindigkeit

    100

    - / +2.5%

    Erstarrung

    725,5

    43.5 / -


    • Wilde Wyvern können nicht gezähmt werden.

    Ressourcen werden vom Boden aus mit der linken Maustaste gesammelt. In der Luft greift man mit der [C] Taste andere Spieler oder Dinos auf. Starten und Landen funktioniert, wie bei allen Flugtieren, mit der [Leertaste]. Mit der rechten Maustaste stößt der Wyvern seinen Feuer-, Gift- oder Blitzstoß ab. Diese Attacke verbraucht jedoch viel Stamina.

    Beim Töten von Wyvern erhält man den zu der Wyvernart gehörigen Talon und andere Ressourcen:

    Weibliche Wyvern geben 5 und Alpha Wyvern 50 Wyvern Milch ab.

    Die Wyvern haben ihr Zuhause in den Drachengräben (The World Scar). Hier handelt es sich um einen gewaltigen Erdriss im Westen der Map, hinter den Bergen beim roten Ark. Der Graben verläuft entlang der Bergkette.
    In den Felswänden des Grabens sind Nieschen, in denen die Nester gebaut werden. Von oben können die Nester eingesehen werden, aber erst wenn man nahe genug an das Nest herangeflogen ist, sieht man das befruchtete Ei.
    Je nach Farbe des Eis sind in grünen Eiern die Giftwyvern, in den blauen Eiern die Blitzwyvern und in den roten Eiern die Feuerwyvern.


    The Center

    The Scorched Earth

    Wilde Wyvern können nicht gezähmt werden. Man muss ihre Eier stehlen und ausbrüten. Wilde Wyvern ziehen große Kreise um ihre Nester und verfangen sich dabei gerne in den Felsen. Hat man ein unbewachtes Nest entdeckt und die Wyvern sind gerade weit genug vom Nest entfernt, kann man ungesehen zum Nest gelangen und landen. Dem Ei sieht man sofort an welches Level der Nachwuchs darin hat weil die Elterntiere mit ihrem Level aufgelistet sind.

    Jetzt heißt es schnell sein. Mit dem Aufnehmen des Eis werden alle Wyvern in der Nähe alamiert und starten die Verfolgung. Besonders die Blitzwyvern sind sehr schnell und lassen sich nicht leicht abschütteln. Entweder man verwendet einen Argentavis mit hoher Geschwindigkeit, empfohlen sind 200% um ganz sicher entkommen zu können, mindestens jedoch 170%. Mit ihm kann man durch Haken schlagen aus den Drachengräben entkommen und die Wyvern abhängen. Der Wyvern macht mit einem Angriff über 1500 Schaden. Es lohnt sich daher, den Adler mit 2000 und mehr Leben auszustatten. Ein guter Fluchtweg ist, wenn vom Süden her das Nest in einer der ersten Nieschen liegt. Zur Flucht kommt man schnell über den Lavafall nach oben und links um die Kurve wird der Sichtkontakt zu einigen Wyvern bereits abgebrochen. Jetzt können euch noch ein bis zwei Wyvern auf den Fersen sein. Gift- und Feuerwyvern sind dabei am harmlosesten. Dem Giftwyvern kann gut ausgewichen werden. Den Giftstoß kann man hören bevor man ihn sieht und rechtzeitig einen Haken schlagen. Da die Flucht nicht immer gelingt, besonders wenn man zwei Blitzwyvern im Nacken hat, haben wir eine andere Methode für den Single Player, die ein wenig Vorbereitung benötigt.

    Ein Ei, ein Leben

    Sobald die Klimaanlagen gebaut werden können, vermehrt man seine Argentavis, so dass neben dem Zuchtpaar, zwei Adler in Reserve verbleiben. Die Adler sollten mindestens 2000 Leben und mehr haben. Der Opferadler sollte die Geschwindigkeit auf 130% und mehr geskillt haben. Der Reserveradler wartet zu Hause. Mit dem Opferadler fliegt man zu den Drachengraben und hält nach einem Nest Ausschau. Dabei fliegt man am besten an der Wüstenseite des Grabens entlang. Hat man ein Nest entdeckt, säubert man die Wüstenseite von Kleintieren wie Schlangen, Skorpionen und Mantis, denn beim Sterben sollte man nicht gefressen werden. Dann wartet man auf einen guten Moment in dem das Nest unbewacht ist und startet den Anflug. Sobald das Ei aufgenommen wurde, gilt das einzige Ziel, den Graben zu verlassen und die Wüste zu erreichen. Ist die Wüste erreicht, orientiert man sich noch kurz, um die Stelle wieder zu finden. Dann erwartet euch der Tod. Zuhause im Bett wieder belebt, schnappt man sich den Reserveadler und fliegt gemütlich zu der Stelle, an der man gestorben ist. Die Wyvern haben sich bereits verzogen. Die Leiche des Opferadlers liegt noch am Boden und der Rucksack mit dem Ei ist auch nicht weit. Diese Methode braucht Vertrauen, dass in der Zwischenzeit kein anderer Spieler die Leiche plündert.

    Ausbrüten

    Ist das Ei sicher zu Hause angekommen, geht es an das Ausbrüten. Wyverneier brauchen viel Wärme um zu brüten. Ideal sind hier wieder Klimaanlagen. Diese erzeugen bei 15 Grad und mehr Außentemperatur die benötigte Wärme. Die Brutphase beträgt 5 Stunden. Wenn das Brüten durch die falsche Temperatur unterbrochen wird, verliert das Ei im Vergleich zu allen anderen Dinos nur sehr langsam an Leben. Daher geht es auch mit einem Meer aus Standing Torches ohne dass man ständig auf die Temperatur achten muss.

    Aufzucht
    Ist das Wyvernbaby geschlüpft, nimmt es, bis es nach 3 Tagen und 20 Stunden Stunden erwachsen ist, nur Wyvernmilch als Nahrung an. Diese bekommt man nur aus betäubten weiblichen Wyvern oder den Alpha Wyvern. Je nachdem mit wieviel Nahrung das Baby auf die Welt kommt, kann es ein bis zwei Stunden ohne die Milch auskommen. Danach sollte es alle 2-3 Stunden mit der Milch gefüttert werden. Weil die Milch schnell verdirbt, kann es sein, das die Milch verdirbt bevor das Baby genug Hunger hatte um es aus dem Inventar zu fressen. Daher sollte es mit der Milch zwangsgefüttert werden. Dazu die Milch in das Inventar des Babys legen und "Remote Use Item" aktivieren. Die Verfallszeit der Milch kann verzögert werden wenn die Milch in einem Preserving Bin zusammen mit Sparkpowder und dem Preserving Salt gelagert wird. Doch wie sichert man den Nachschub an Wyvernmilch? In einem großen Tribe ist das kein Problem, alle paar Stunden einen Wyvern aus dem Graben ziehen und betäuben. Für den Singleplayer gibt es auch da eine komfortable Lösung.

    Wyvern Tamingbox

    Etwas Abseits der eigenen Base, aber noch nah genug dran, dass die Strukturen der Base immer geladen sind während man sich in der Base aufhält, baut man eine Taming Box. Man beginnt an einer Stelle, an der es Wind mit 100% gibt und stellt dort ein Windrad auf. Neben dem Windrad baut man eine kleine Steinhütte ohne Dach. Am besten 4 Wand hoch und drei Foundations tief. Dort montiert man an einer Wand eine Remotesteuerung und legt eine Stromleitung von dem Windkraftwerk zu der Steinhütte. Mindestens 7 Foundations von der Steinhütte entfernt beginnt man mit dem Bau der Taming Box. Diese ist ein Kasten mit Fundament, einem Behemont Dinotor, Pillars und einer Decke. Das Tor ist die von der Steinhütte am weitesten entfernte Seite. Eine der beiden Seiten neben dem Tor besteht aus Steinmauern, der Rest aus Pillars. Auf der gegenüberliegenden Seite des Tors, also die Seite zur Steinhütte, lässt man in der Mitte einen Pillar direkt am Boden aus. Dann programmiert man das Tor mit einem möglichst einfachem Code und lässt das Tor offen. Einen weiblichen Gift- oder Feuerwyvern, am besten mit niedrigem Level, lockt man dann an. Dazu reicht es, in die Nähe des Wyvern zu fliegen wenn diesereinen anschaut. Den Wyvern zieht man dann mit dem schnellen Argentavis bis zu der Taming Box. Am Eingang der Taming Box unten am Boden langfliegen. Hier kann es passieren, dass man einen Gift- oder Feuerstoß von dem Wyvern abbekommt, den ein Argentavis mit 2000 Leben einstecken kann. Dann fliegt man mit dem Adler durch das Loch des fehlenden Pillars nach draussen und in die Steinhütte. Per Remote wird das Tor geschlossen. Nun stellt man sich an die Seite mit den Steinwänden und schiesst dem Wyvern auf den Kopf, der durch die Steinwände schaut. Die Wyvern versuchen nach oben zu fliegen, der Unterkörper bleibt aber in der Box gefangen. Fällt der betäubte Wyvern zu Boden, schnell das Tor manuell öffnen, die Milch entnehmen und das Tor wieder schließen. Nun muss man die ganze Zeit in der Nähe bleiben, so dass sich die Strukturen nicht entladen. Der Wyvern kann einmal Pro Stunde wieder betäubt werden und enthält dann wieder 5 Milch. Sollte man in der Zwischenzeit das Gebiet verlassen, so ist der Wyvern bei Wiederankunft munter außerhalb der Tamingbox und wütet über das Land.

    Spiel

    Für welches Spiel ist dieser Eintrag gedacht?
    ARK Survival Evolved

Teilen

Kommentare 1

  • warum kann ich meinen Ice Wyvern von Ragnarok zwar hochladen, aber nicht auf eine andere Map runterladen. Spiele Singleplayer und alle anderen Dinos waren bis her kein Problem. Warum Drachen nicht. Hab SE versucht und The Island. Hat jemand en Tipp. Danke