Nitrado senkt Serverpreise für ARK: Survival Evolved auf der Xbox One

  • Quelle: Nitrado


    Vor einiger Zeit hatten wir vorläufige Preise für unsere Xbox One Server veröffentlicht. Wir betonten, dass diese Preise möglichen Änderungen unterliegen werden. Es stellte sich heraus: Wir hatten recht damit.


    Kurzum: Die angekündigten Preise in USD haben sich deutlich für andere Währungen reduziert. Scroll nach unten, um einen Überblick über die endgültigen Preise zu erhalten. Aber wenn du magst, dann lese dir die komplette Story dazu durch - inklusive GIFs.




    Der Fehler


    Der Grund dafür, dass die von uns angekündigten Preise vorläufig waren, war, dass die für Finanzen und Buchhaltung verantwortlichen Leute von Nitrado sie nicht abschließend überprüft haben. Auch wenn es längst fällig gewesen wäre, hielten wir es dennoch für wichtig, alle über den aktuellen Status zu informieren, damit die Überraschung (erhöhte Preise aufgrund der Microsoft Store Gebühr) nicht ausgerechnet dann kommen würde, wenn die Leute endlich ihre Server mieten wollen.


    Aber hey - wer braucht schon diese Typen aus der Buchhaltung? Es ist nur: Nehmt den Preis, den wir auf unserer Website zeigen, fügt ihn der Microsoft Store Gebühr hinzu, und das war' s! Richtig?


    doctor_house_wrong.gif


    FALSCH!


    Es stellte sich heraus, dass die Dinge nicht so einfach sind und dass es vieles zu beachten gibt, wenn viele Parteien beteiligt sind: Nitrado, die das Produkt bereitstellen, Microsoft, die das Produkt verkaufen, und der Kunde, der das Produkt kauft, all dass, was sich über mehrere Kontinente erstreckt. Vor allem ein Thema hat unsere ganz vereinfachte Rechnung in die Luft gejagt:


    aliens_guy_taxes-423x370.jpg


    STEUERN


    Der Fehler, den wir (oder besser gesagt ich - der Autor dieses Artikels) gemacht haben, war, dass wir die amerikanischen Verkaufssteuern, im Gegensatz zu den europäischen Steuern, nicht berücksichtigt haben. Wenn ihr damit nicht vertraut seid: In Europa ist es üblich (und obligatorisch), einem Kunden immer den vollen Preis eines Produkts zu präsentieren, inklusive aller Steuern, insbesondere Mehrwertsteuer - und zwar auf so ziemlich alles. In den USA hingegen werden aufgrund der starken Schwankungen der Verkaufssteuern zwischen den Bundesstaaten, und manchmal sogar Städten, die reinen Preise angezeigt und ohne Steuern ausgeschrieben, und diese Steuern werden dann während des Bezahlvorgangs erhoben. Hinzu kommt, dass Produkte wie unsere Server in vielen Fällen sogar komplett von der Umsatzsteuer ausgenommen sind.


    Das Ganze wird noch merkwürdiger, wenn man Produkte über Microsoft verkauft. Wenn ihr Microsoft anweist, 1 Euro zu berechnen, dann wird dem Kunde 1 Euro inklusive Steuern und die Microsoft Storegebühr berechnet, die in dem Preis enthaltene MwSt. abgezogen und dann der Restbetrag ausgewiesen.


    Wenn ihr Microsoft jedoch anweist, 1 USD zu berechnen, wird Microsoft 1 USD zzgl. Steuern berechnen (und oft gibt es überhaupt keine anwendbaren Steuern), die Microsoft Storegebühr von 1 USD abziehen und euch dass geben, was übrig bleibt.


    Als wir also diese Preise in USD bekannt gaben, nahmen wir an, dass eine erhebliche Umsatzsteuer inbegriffen ist, die dort natürlich nicht anfällt. Und als ich meine Kalkulation und die Preise, die wir der Buchhaltung angekündigt hatten, präsentierte, war ihre Reaktion ziemlich genau das:


    facepalm.gif


    Nun, dass lief wirklich nicht so gut. Aber es blieb noch Zeit, Anpassungen vorzunehmen.


    Die Geschichte geht noch weiter


    Zusätzlich zu dem Steuermassaker durchliefen wir jede einzelne Konfiguration und überprüften, ob und wo wir noch Platz hatten. Wir hatten das Gefühl, dass die Gebühr für den Microsoft Store vor allem kleine Server Communities nur wenig Freude bereiten würden, und wir freuen uns, dass wir die Preise für unsere Mindestkonfiguration von 10 Slots - diesmal für alle Währungen - leicht senken konnten. Wir konnten auch den Preis einer weiteren, populären Konfiguration für 50 Slots anpassen.


    Finale Preise


    Hier sind die Preise, auf die ihr gewartet habt. Alle Preise verstehen sich für ARK Server für Xbox One, die über unsere Microsoft Store App verkauft werden:


    EUR (inklusive Gebühren)
    10 Slots, 30 Tage
    13,99
    20 Slots, 30 Tage
    21,99
    32 Slots, 30 Tage
    34,99
    50 Slots, 30 Tage
    53,99
    70 Slots, 30 Tage
    74,49
    100 Slots, 30 Tage
    98,49


    EUR (inklusive Gebühren)
    10 Slots, 90 Tage
    37,99
    20 Slots, 90 Tage
    59,49
    32 Slots, 90 Tage
    94,49
    50 Slots, 90 Tage
    145,99
    70 Slots, 90 Tage
    199,99
    100 Slots, 90 Tage
    269,99


    Die Moral von der Geschicht'?


    Nun: Verkündet keine Preise, bis ihr euch absolut sicher seid. Wir wollten die Community so schnell wie möglich informieren, wie wir es für gewöhnlich tun - dieses Mal allerdings bedeutete es, dass wir zunächst ungenaue Informationen veröffentlichten.


    Wir haben einige Verwirrung mit unserer ersten Ankündigung verursacht, und offen gesagt, wir haben auch einige Leute damit verärgert. Wir (und ich, ganz konkret) möchten uns dafür entschuldigen.


    Du liebst uns doch noch immer, oder?


    catsorrygif.gif


    Es geht noch weiter


    Jetzt, da das aus dem Weg geräumt wurde, bleibt nur noch eine Frage zu beantworten: Wann?


    Wir planen, unsere Microsoft Store App zu veröffentlichen und Vorbestellungen zwischen Mittwoch, 18. Oktober und Freitag, 20. Oktober zu ermöglichen. Der Grund, warum wir kein genaueres Datum angeben können, ist, dass wir immer noch am testen sind und Feintuning betreiben und wenn wir etwas finden, werden wir es beheben, bevor wir die App veröffentlichen. So oder so habt ihr noch viel Zeit, um eure Vorbestellungen einzureichen. Wir werden dann am 25. Oktober mit der Auslieferung der Server beginnen, in der Reihenfolge, in der wir die Vorbestellungen erhalten haben.


    Die App wird ganz einfach zu finden sein: Im Store nach "Nitrado" suchen und los geht' s! Ihr benötigt einen Nitrado Account, um euch einzuloggen, den ihr entweder in der App selbst erstellen könnt oder, wenn ihr extra schnell sein wollt, gleich hier auf unserer Website.




    Zukünftige Features


    Viele Leute fragten uns, wie die Serverspenden über den Microsoft Store laufen werden, wenn jemand den Server unterstützen möchte, auf dem sie spielen. Wir arbeiten derzeit an einem Feature, das wir "Server Boosting" nennen. Das bedeutet, dass ihr in der Lage sein werdet, kleine Teile der Laufzeit für einen bereits laufenden Server zu kaufen, den ihr selbst nicht besitzt. Dies macht es einfacher, die Serverkosten auf mehrere Personen aufzuteilen, wenn ihr und eure Freunde sich dazu entschließen sollten.


    Diese Funktion wird nicht zum Start am 25. verfügbar sein, aber wir planen, sie noch vor den ersten Laufzeiterweiterungen zur Verfügung zu stellen.


    Bleibt dran!


    Um auf dem Laufenden zu bleiben, haltet ein Auge auf unsere Social Media Channels, insbesondere Twitter und Facebook. Wir werden unser Bestes tun, um euch während der Vorbestellungen und der Markteinführung unserer ARK Xbox One Server auf dem Laufenden zu halten.

  • Mich betrifft das zwar überhaupt nicht aber ich muss sagen, dass Nitrado einen ziemlich guten Job macht.

    Ich wünschte, auch andere Firmen würden einfach mal ein paar Einzelheiten zu "warum und weshalb" in dieser Form liefern.


    Ich find's super! Einen großen Daumen für Nitrado in der Hinsicht:thumbup:

  • Klingt ja schon mal ganz ok. Kann man die Slotgröße bei Bedarf von einem bestehenden Server wechseln? Also von 10 auf 20 Slot oder von 20 auf 10?

    Wie sieht es mit der Spielwelt aus, falls man mal eine Pause machen möchte. Also nach nem Jahr zum Beispiel für ein Paar Monate den Server pausieren lassen will, in dieser Zeit keinen Server gemietet hat. Bleibt der Server noch eine gewisse Zeit bei Nitrado gespeichert oder ist mit dem Aboende alles gelöscht?

  • Klingt ja schon mal ganz ok. Kann man die Slotgröße bei Bedarf von einem bestehenden Server wechseln? Also von 10 auf 20 Slot oder von 20 auf 10?

    Upgrades und Downgrades sind jederzeit möglich.

    Bleibt der Server noch eine gewisse Zeit bei Nitrado gespeichert oder ist mit dem Aboende alles gelöscht?

    Nachdem der Server ausgelaufen ist, geht er für ca. 10 Tage in einen "Standby"-Modus. In der Zeit kann der Server reaktiviert werden. Danach wird der Server mitsamt aller Daten gelöscht.


    Dadurch, dass die Save-Files (aus Sicht der Konsolenhersteller) sensible Daten enthalten, ist es uns nicht erlaubt diese Daten herauszugeben. Wir können also keine "manuellen Backups" anbieten. Das ist auch der einzige Grund dafür, warum es keinen direkten FTP-Zugriff gibt.

  • Upgrade jederzeit und kostenlos.

    Downgrade jederzeit und 30€ Gebühr.

  • Downgrade jederzeit und 30€ Gebühr.

    Das ist sehr weit davon entfernt korrekt zu sein.


    Bei Xbox One Servern wird es folgendermaßen laufen: Sagen wir, du hast einen 20 Slots Server und noch 10 Tage Restlaufzeit.


    Ein Upgrade oder Downgrade ist nun der Kauf einer neuen Konfiguration, bei der die Slot-Zahl unterschiedlich ist zu vorher.


    Bei einem Upgrade, sagen wir auf 32 Slots und 30 Tage, erhälst du also diese 30 Tage, und einen Bonus auf Basis des "Restwerts" des vorherigen Servers. Dabei wird geguckt, wie viel der 32 Slots Server pro Tag kostet, und dann die Anzahl an Tagen (oder Stunden) als Bonuszeit hinzugefügt, die man von dem Restwert des 20 Slots Servers kaufen könnte. Der Restwert berechnet sich entsprechend durch den 30-Tage-Preis des 20 Slot Servers, runtergerechnet auf die 10 Tage die noch übrig sind.


    Bei einem Downgrade, sagen wir auf 10 Slots und 30 Tage, verhält es sich fast genauso. Dadurch, dass die Zielkonfiguration pro Tag aber günstiger ist als die Ursprungskonfiguration, erhälst du einen Server, der eine längere Laufzeit als 40 Tage hat (alte Restlaufzeit + Laufzeit der neuen Bestellung). Alle Bonuslaufzeit über diesem Wert wird halbiert.


    Bei einem Downgrade fallen also keine zusätzlichen Kosten an und man hat am Ende immer eine Mindestlaufzeit von aktueller Restlaufzeit + der Laufzeit der neuen Bestellung. Alles was aber über diesem Wert liegt, wird zur Hälfte angerechnet.


    Bei anderen Servern, die also über unsere Website laufen, findet sich eine ganz ähnliche Berechnung. Dabei wird, bei einem Downgrade, das ausgezahlte Guthaben halbiert (auf unserer Website gewährt ein Downgrade nämlich keine Extralaufzeit, sondern der Wert des vorherigen Servers verringert die Kosten der neuen Bestellung - liegen die Kosten dann unter 0€, wird wieder etwas zum Guthaben hinzugefügt).


    Der Grund für dieses Vorgehen ist, dass wir Hardwarekapazitäten für die entsprechenden Slot-Zahlen reservieren. Hat jemand also einen 100 Slot Server für 90 Tage bestellt, dann rechnen wir auch damit, dass der genutzt wird. Wenn der Serverbetreiber sich jetzt ad-hoc dazu entschließt, dass er doch nur 10 Slots braucht, dann steht die Hardware leer rum und verursacht bei uns bloß Kosten.


    Anders als z.B. Mobilfunkanbieter wollen wir aber natürlich diese Flexibilität gewähren und trotzdem jederzeit Downgrades anbieten. Wir beschränken hier nur etwas die Bonuszeit, die man daraus gewinnen kann, damit die Funktion nicht ausgenutzt wird.

  • Dann muss was im Interface falsch sein, oder mittlerweile korrigiert.

    2x Downgrade angeschaut in verschiedenen Zeiträumen, und 2x Stand da exakt 29€.
    Daher ging ich von einem pauschal Betrag aus.


    Aber recht hast du.

    Habs eben nochmals geprüft.

    Das was bei dem Downgrade als Restbetrag übrig bleibt, wird anteilig 50% an User 5ß% einbehalten.

    Scheinbar soll das die Kunden davon weg bewegen die Slots oder Laufzeit zu reduzieren. Einerseits klar, weil man mit dem Volumen plant.
    Auf der anderen Seite, man hat sowieso ausreichend Rechenkapazität im Zentrum reserviert mit genügend Puffer, da macht es kaum unterschied ob man mehr oder weniger Slots auf einem Server hat.

    Verstehe aber, man will Sicherheiten und planen können

    :-)

  • Tom

    Hat das Thema geschlossen