Anfängerguide um an Kibble/Eier zu kommen

  • Ich hab den Text hier im englischen Forum gefundne und fand ihn so gut, dass ich den hier mal reinübersetze.
    Jemand fragte wie er am besten auf einem offiziellen PVP Server an kibble rankommt um sich was vernünftiges zu zähmen und dieser Schreiberling n_scheffel hat den Nagel auf den Kopf getroffen


    Folgendes ist frei übersetzt:


    "1. Verschwende deine Zeit nicht irgendwelche großen Dinos zu zähmen solange du kein Dino Gehege aus Stein mit Dach hast. Bau das Gehege mit Fundamenten, damit du Dächer drauf setzen kannst. Fence Foundations reichen NICHT aus.
    Wenn du kein Dach hast, leben deine Dinos genau so lange wie keiner aufm Flieger vorbeikommt und gerade rohes Fleisch benötigt
    2. Sammel ein paar Beeren und betäube ein niedrigstufigen Triceratops. Dieser wird dein Beerensammler und er wird beim Sammeln auch schon Samen für deine zukünftigen Beete finden. Per Hand Samen finden ist... anstrengend. Stell ihn ins Gehege und stell ihn auf passiv. Pass auf das sein Kopf oder Schwanz nicht durch die Wände gucken, sonst wird er von jemanden von draussen getötet.
    3. Zähme einen männlichen und ein paar weibliche Dodos. Park sie im Gehege auf passiv und sammel immer mal wieder die Eier ein.
    4. Sammel die gesammelten Werke (die Darmausscheidungen, kacke!) von deinem Trike und den Dodos, stell im Komposter damit Dünger her, für den nächsten Schritt brauchst du mindestens 5 Einheiten Dünger
    5. Pflanz Karotten in einem mittelgroßen Beet an. Stell sicher, dass dein Beet unter freiem Himmel steht und es einmal geregnet hat, bevor du den einsähst. Bewässerung ist nicht nötig, der Regen regelt.
    6. Sobald du 10-20 Dodo Eier und ebensoviele Karotten hast, brat die gleiche Menge Fleisch an und stell im Kochtopf DodoKibble her.
    7. Zähme dir nun einen niedrigstufigen (unter 30) Pteranodon. Dafür brauchst du um die 10 Kibble. Warte bis er landet und setz ihm von hinten einen Bogenschuss in den Kopf, dann schiess direkt ohne voll durchzuziehen noch einmal auf ihn wenn er abhebt (sollte von dir wegfliegen, also einfach etwas hoeher in die gleiche Richtung wie beim ersten Schuss).
    Bau den Sattel für den Pteranodon. Wenn du Chitin brauchst, töte Trilobiten am Strand, behalte alles was sie abwerfen, das Öl wirst du noch brauchen.
    8. Baue ein Zähmgehege aus Stein, ohne Dach. Sammel mit dem Pteranodon Dilos ein und schmeiss sie ins gehege (vorzugsweise weibchen unter level 20). Sammel gleich mehrere und betäube sie dann alle. 1 Fleischstapel sollte für jeden Dilo unter Level 20 genügen. Sammel dann die Eier und baue ein zweites Beet mit Zitronen.
    Mit gekochten Fleisch, Oel und Zundpulver nun im Räucherschrank Dörrfleisch?(Cooked Meat Jerky) herstellen.
    9. Koch mit dem Fleishc, Zitronal und den Dilo Eiern das entsprechende Kibble zusammen und ziehe los um einen Ankylo oder Doedicurus zu zähmen.
    Sobald du davon einen hast kannst du deine Basis circa 10x schneller erweitern und verstärken.
    10. Sobald du genug gebaut hast und genug Platz hast, zähme dir die Schildkröten (für einen Bronto), Skorpione (für einen Frosch oder Rex) Raptoren (für ein Mammut) usw und so. und fange an Eier zu sammeln.
    "


    Eigene Erweiterung:
    Den Doedicurus kann man mit dem Crossbow selten betäuben, ohne dass er sich zusammenrollt und dann dauert alleine das betäuben schon unendlich lange.
    Dafür stirbt der Doedicurus nur unglaublich selten. Wilde Tiere verlieren das Interesse, sobald er sich einrollt. Von Spielern bekommt er mit Waffen so gut wie keinen Schaden.
    Es lohnt sich am Anfang eher einen Ankylo zu zähmen, er ist leichter zu betäuben, farmt ausser Steinen auch Metall und Feuerstein (zündpulver, räucherschrank)und er legt Eier. Ankylo->Carno->Direbear.


    Die Bären sind unglaublich stark und können riesige Mengen an Pflanzenfasern (fiber) einsammeln (im Sumpf gibt es so "Felder" mit den getrockneten Pflanzen). Hier müsste man ansonsten mit einer Sichel oder per Hand arbeiten, sehr zeitintensiv. Ausserdem ist der Bär relativ "klein" und leicht unterzubringen, er futtert alles und er kann sehr viel tragen. Mit Level 35 ist der Sattel freischaltbar, ein super Tier für den Anfang.

  • Top arbeit ;)


    finde das gut das du das gemacht hast endlich habe ich einen link den ich verschicken kann wenn wieder auf dem server nach kibble gefragt wird xD

  • Auch von mir ein dickes Lob da ich selber als ich noch Anfänger war Probleme damit hatte welche zu bekommen

  • Tom

    Hat das Thema geschlossen

Anleitungen, Übersichten sowie Tipps und Tricks für deine ARK: Survival Evolved Erfahrung

ARK Tutorials – nützliche ARK Anleitungen zu sämtlichen Themen


Das für Xbox One, PS4 und PC erhältliche Spiel ARK: Survival Evolved ist nicht nur umfangreich, sondern hält für neue Spieler zahlreiche Herausforderungen bereit. Dabei werden Gamer unterschiedlicher Erfahrungsstufen gleichermaßen gefordert. Während Anfänger vor allem um das Überleben in der feindlichen Umgebung kämpfen, versuchen sich fortgeschrittene Spieler am Bau eines kreativen Hauses oder an der Zucht eigener Dinosaurier.


Dabei sorgen neben den zahlreichen Gefahren in der Spielwelt von ARK: Survival Evolved auch andere Spieler, versteckte Geheimnisse und komplexe Spielmechaniken für spannende Abenteuer. In diesem Forum findest Du viele nützliche Tutorials, die Dich auf dieser Reise unterstützen und Dir selbst die schwierigsten Aufgaben deutlich einfacher gestalten. Darüber hinaus kannst Du hier auch Dein Wissen mit anderen Spielern teilen und ihnen somit helfen, noch mehr Spaß in ARK: Survival Evolved zu haben.


Mit diesen Tutorials überlebst Du spielend einfach in ARK


Deine Reise durch die Welt von ARK: Survival Evolved startest Du völlig nackt am Strand der Insel. Dabei stehen Dir gleich zu Beginn mehrere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Viele Einsteiger wissen nicht, dass die Wahl der Startregion bereits große Auswirkungen auf die Schwierigkeit des Spiels hat. Während einige Regionen einfachen Zugang zu vielen am Anfang benötigten Materialien bieten, sind andere mit deutlich gefährlicheren Dinos besiedelt. Wer unvorsichtig durch die Spielwelt läuft, begegnet schnell Gegnern, die zu diesem Zeitpunkt noch unbezwingbar erscheinen.


Das Überleben stellt vor allem zu Beginn des Spiels eine der zentralen Herausforderungen dar. Durch das Sterben verlierst Du nicht nur Deine Ausrüstung und Dein Inventar, sondern musst Deine Reise wieder an einem zufälligen Ort in einer ausgewählten Region der Spielwelt neu beginnen. Sowohl die Rückkehr zur eigenen Behausung als auch die Beschaffung der am Todespunkt zurückgelassenen Materialien stellen danach eine schwierige Herausforderung dar. Das gilt insbesondere dann, wenn sich die verlorenen Gegenstände zwischen mehreren aggressiven Dinosauriern befinden.


Dabei musst Du neben den vielen gefährlichen Dinos aber auch auf Deine menschlichen Bedürfnisse achten. Die Spielfigur in ARK: Survival Evolved benötigt regelmäßig Nahrung sowie Wasser, um langfristig zu überleben. Darüber hinaus spielt auch die Körpertemperatur eine entscheidende Rolle. Dein Avatar kann nicht nur unterkühlen, sondern ebenfalls überhitzen. Aus diesem Grund benötigst Du bereits frühzeitig passende Kleidung, die Dich zumindest geringfügig vor Hitze und Kälte schützt.


In diesem Forum findest Du zahlreiche nützliche Tutorials, die Dir den Einstieg in ARK: Survival Evolved stark vereinfachen. Mithilfe dieser ARK Anleitungen sorgst Du schnell für optimale Voraussetzungen, um Dein Abenteuer zu beginnen und so schnell wie möglich mit der Aufzucht von Dinosauriern oder dem Bau eines schönen Hauses zu beginnen.


ARK Dinozucht – so züchtest Du die besten Dinos


Nachdem Du Dein Überleben in der Spielwelt gesichert hast, stellt vor allem das Zähmen von wilden Dinos und deren Aufzucht eine große Herausforderung dar. In diesem Spiel gibt es zahlreiche Lebensformen, die sich nicht nur durch ein einzigartiges Aussehen, sondern ebenfalls durch nützliche Eigenschaften auszeichnen. Das Zusammenleben mit einem gezähmten Dinosaurier verschafft Dir viele Vorteile.


Jede Kreatur in ARK: Survival Evolved verfügt über eigene Vorzüge. Die meisten Spieler beginnen mit dem Zähmen und der Zucht von Dodos. Diese dienen Dir nicht nur als Nahrungsquelle, sondern produzieren fortlaufend Dünger, den Du für Deine Felder benutzen kannst. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Dinosaurier, die bereits zu Beginn des Spiels problemlos gezähmt werden können. Während einige von Ihnen ein optimales Reittier darstellen und Dich innerhalb kürzester Zeit über weite Strecken transportieren, kannst Du andere Kreaturen zum Schutz Deiner Behausung einsetzen.


Jede Urzeitechse verfügt über individuelle Attribute, die sie mehr oder weniger effektiv als andere Artgenossen machen. Durch die Dinozucht erhältst Du ein Jungtier, das mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 % über bessere Attribute als seine Eltern verfügt. Deshalb hat sie für Deinen Fortschritt in ARK: Survival Evolved eine sehr große Bedeutung. In diesem Forum findest Du viele Anleitungen, die Dir in ARK die Dinozucht deutlich erleichtern, sodass Du von den zahlreichen Vorteilen der unterschiedlichen Dinos profitieren kannst.


ARK Brüten – die besten Tipps zum Ausbrüten von Dino-Eiern


Der Nachwuchs der einzelnen Lebewesen kann ebenso wie im wahren Leben auf zwei unterschiedliche Arten geboren werden. Während einige Dinos ihre Jungtiere nach einer Schwangerschaft gebären, schlüpfen andere Kreaturen aus Eiern. Diese müssen von Dir sorgsam ausgebrütet werden. In beiden Fällen müssen einige Dinge beachtet werden, um eine gesunde Geburt der Jungtiere sicherzustellen.


Während Du bei einer Schwangerschaft vor allem auf die Gesundheit und den Hunger des Muttertieres achten musst, verfügt ein gelegtes Ei ebenfalls über eine eigene Gesundheitsanzeige. Diese ist hauptsächlich von der Umgebungstemperatur abhängig. Sowohl Kälte als auch Hitze beeinflussen die Gesundheit der Dino-Eier negativ. Dieses Forum bietet Dir jedoch hilfreiche Tutorials, die Dir in ARK das Brüten deutlich erleichtern, sodass Du gesunde und kräftige Jungtiere züchten kannst.


Mit einfachen Haus-Tutorials zum schöneren Heim


Neben den Dinosauriern hat auch das eigene Haus großen Einfluss auf Deine Spielerfahrung. ARK: Survival Evolved bietet Dir zahlreiche Möglichkeiten, kreative Haus-Ideen umzusetzen und der Welt eine persönliche Note zu verleihen. Dein Haus dient Dir nicht nur als Schutz vor aggressiven Dinos, sondern ermöglicht Dir ebenfalls das Lagern von Gegenständen, den Anbau von Gemüse und die Zubereitung von Nahrung. Mit einem Schlafsack oder Bett kannst Du sogar einen neuen Spawnpunkt setzen, um nach dem Tod sofort wieder in Deinem Zuhause zu starten. Dabei erleichtern Dir die ARK Tutorials in diesem Forum die Planung Deines Hauses und geben Dir ebenfalls nützliche Tipps für die Beschaffung aller notwendigen Ressourcen.


Selbst Tutorials einstellen – teile Dein Wissen mit vielen anderen Spielern


Die riesige Spielwelt von ARK: Survival Evolved steckt voller Geheimnisse und lässt Dich täglich neue Dinge entdecken. Neben besonders seltenen Pflanzen und einzigartigen Kreaturen findest Du dabei auch viele versteckte Orte. Die meiste Freude bringen diese Entdeckungen, wenn Du sie mit anderen Menschen teilen kannst. Deshalb bietet Dir dieses Forum die Möglichkeit, selbst Tutorials einzustellen und zu verbreiten. Dadurch gibt es hier regelmäßig neue Sachen zu entdecken, die Du in Deinem nächsten Spieldurchlauf ausprobieren kannst.