Atlas server unter debian einrichten ?!

  • Hi, gibt es irgendwo schon eine anleitung wie ich einen server unter debian einrichte ?


    ich habe zwar gelesen mann soll es wie ark installieren aber ich muss doch auch die cluster o.ä einstellen ?

    Einmal editiert, zuletzt von erwieder ()


  • Moin, dafür benötigst du zunächst den Atlas Server Grid Editor. Mit dem musst du deine eigene Map erstellen. Schau dir am besten einfach erstmal ein Video zu einem Windows Server an, so unähnlich ist das ganze ja nicht. Ich bin gerade selber nicht auf dem neusten Stand was Linux Atlas server angeht, vor nem monat war das noch ganz schöner Horror.

  • Moin, hat es inzwischen eigentlich irgendjemand geschafft auf einem Debian (8) (bzw allgemein Linux) Server einen ATLAS-Server zum laufen zu bringen (Mit oder ohne Atlas-Server-Tools)?


    Ich hab das ganze wie folgt bereits versucht:


    Debian8 (Mit und ohne Atlas-Server-Tools)

    Ergebnis:

    Hier weiß ich zumindest dass mir anscheinend irgendwelche C++ Files fehlen, die ich aber einfach nicht installiert bekomme weil ich mich soweit nicht mit Linux auskenne... Und den OPENSSL Error haben laut playatlas.com wohl immernoch ziemlich viele Leute. Die Entwickler haben zwar vor 2 Monaten geschrieben, dass sie die Linux Files dahingehend noch anpassen werden, doch passiert ist da bisher ja anscheinend nichts.



    Ubuntu 18.10 (Mit Atlas-Server-Tools):

    Ergebnis:


    Zu dem Redis Error kann ich in dem Fall nichts sagen weil ich keine Ahnung habe wie Atlas-Server-Tools die Redis Database anspricht und der 2. Error ist ja anscheinend innerhalb des atlasmanager scripts (Meine Config hab ich überprüft, sollte passen).


    Falls jemand dazu irgendwas sagen kann, wäre ich ihm sehr verbunden :)


    Grüße, Clqyc/Timo


    Ps. Das einzige was ich bei Ubuntu 18.10 noch versuchen könnte, wäre eine manuelle Installation von ATLAS und der Linux-Version der Redis-Database.. Da das aber keine optimale Lösung für mich ist, würde ich das gerne vermeinden.

  • Clqyc Hat bei mir unter Ubuntu 18.04 beim ersten versuch geklappt :)

    Sind die folgenden Curl 3 Pakete installiert worden ? ich verwende eine Kombi aus 3 und 4 damit ich sowohl ARK als auch Atlas Server auf der Maschine betreiben kann :)

    gibts mit:

    Code
    sudo add-apt-repository ppa:xapienz/curl34
    sudo apt-get update

    zusätzlich dann noch folgende und die Standarts...

    Code
    perl-modules
    curl
    lsof
    libc6-i386
    lib32gcc1
    bzip2
    jq

    wie sieht es mit dem Redis Server aus ? musste dort einige Dinge anpassen .. Check mal ob dieser auch Antwortet wenn er Online ist


    Die Configfile liegt zb unter /etc/redis/redis.conf (Ubuntu)

    Ich habe den Redis Server zudem auch als Service laufen


    PS: Bei der Debian Fehlermeldung fehlt dir zb ein Paket "/usr/lib/x86_64-linux-gnu/libstdc++.so.6: version `GLIBCXX_3.4.21' not found"



    mfg

  • Hi @[SF.L]Master , danke für die schnelle Antwort, hat mir geholfen. :)


    Ubuntu 18.10:

    Ich habe die Redis Database jetzt manuell komplett neu installiert und der Server läuft. Ich sitze jetzt nur schon wieder über 2 Stunden dran, herauszubekommen, warum ich einen Connection Timeout beim Join bekomme... Ports (GamePort, QueryPort, SeamlessDataPort, RCON) sind freigegeben...


    Debian 8:

    Das mir diese `GLIBCXX_3.4.21' Pakete fehlen weiß ich, ich bekomme sie leider nur einfach nicht installiert. Ich muss dabei irgendwelche anderen Pakete manuell ersetzen. Im Netz finde ich dazu nichts wirklich hilfreiches. Auf dem Debian-Server (auf dem ich den ATLAS-Server letzendlich installieren möchte) läuft auch noch ein ARK Server. Das Problem ist, dass dieses Curl34 PPA nicht für Debian kompatibel ist. Ich hab dahingehend den Entwickler aber schon angeschrieben, er meint er erstellt dieses Wochenende neue Pakete.


    Grüße, Clqyc/Timo

  • Debian scheint aktuell noch nicht mit Atlas zu funktionieren, schreibt man auch in den Offi Foren aber das wird scheinbar ganz gekonnt ignoriert.

    Hmm okay.. In den Offi Foren hatte ich da auch schön öfters ähnliche Probleme gelesen.


    Hat sonst noch jemand ne Idee was den Timeout verursachen könnte?

  • Servus,


    du sag mal hast du eine genaue Anleitung um den ATLAS Server auf Linux zum laufen zubekommen.


    Aktuell habe ich einen VServer laufen mit Windows, aber da es einfach zu viele Grids sind Stürtzt der Atlas Server jedes mal ab wegen Out of Memory, sobald ich mehr als 15 Grids Starte, da der RAM nicht reicht.
    Ich habe eine Karte erstellt mit 5x5 würde gerne wieder das Tool "AtlasServerUpdateUtility" verwenden, das läuft aber nur unter Windows.

    Ich habe bei einigen Anbietern gesehen, das die unter Linux preiswerter sind als bei Windows, schon mal alleine wegen den RAM.


    Danke schon mal vorab.

  • Ok, super. Danke für die Info.

    Kannst du mir evtl einen Anbieter empfehlen?

    Sollte es ein Rootserver, Dedi oder VServer sein?

    Mit Wieviel RAM muss ich ungefähr bei 5x5 Raster Rechnen?


    Danke dir

  • Grundsätzlich würde ich für einen einzelnen Atlas server mal mindestens 6gb ram einplanen.. Bei einem 25Grid Cluster wären das dann 150gb ram.


    Kommt natürlich alles auf die Anzahl an Spielern und Strukturen an, aber grundsätzlich würde ich so ein Projekt auf mehrere Hardwares aufteilen.

  • Grundsätzlich würde ich für einen einzelnen Atlas server mal mindestens 6gb ram einplanen.. Bei einem 25Grid Cluster wären das dann 150gb ram.


    Kommt natürlich alles auf die Anzahl an Spielern und Strukturen an, aber grundsätzlich würde ich so ein Projekt auf mehrere Hardwares aufteilen.

    Alles klar, danke für die Hilfe bzw Info.
    Naja dann siehts echt so aus das ich ATLAS erst mal auf Eis lege.
    Da werden ja die Monatlichen Kosten in die höhe schießen

  • Grundsätzlich würde ich für einen einzelnen Atlas server mal mindestens 6gb ram einplanen.. Bei einem 25Grid Cluster wären das dann 150gb ram.


    Kommt natürlich alles auf die Anzahl an Spielern und Strukturen an, aber grundsätzlich würde ich so ein Projekt auf mehrere Hardwares aufteilen.

    Ich denke das ist etwas hoch angesetzt. Der Atlasserver von dem Vakarian96 sprach, verbraucht nicht einmal annähernd so viel. Und das ist auch ein 5x5 Grid.



    Greez

    Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster

    Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster Unser Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster

    Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster


    9605e218559a7ff96f815bdcbcca78c2bdb229b9.png

    Ich fühle mich als könnte ich Bäume ausreißen! Also kleine Bäume, vielleicht Bambus? Oder Blumen?
    Nagut, Gras. Gras geht!

    Einmal editiert, zuletzt von MJAInc ()

  • Ich denke das ist etwas hoch angesetzt. Der Atlasserver von dem Vakarian96 sprach, verbraucht nicht einmal annähernd so viel. Und das ist auch ein 5x5 Grid.



    Greez

    Ich spreche nur aus meinen Erfahrungen, die ich kurz nach EA-Release auf einem Windows Server 2016 gemacht habe. Da sah das ungefähr so aus.

  • Ich denke mal, man kann sowas nur von zu Hause aus realisieren.

    Provider also Rootserver oder V-Server wird einfach zu Teuer im Monat.


    Nur das ding ist, wenn man sich zu Hause einen guten PC hin stellt mit dementsprechender Hardware. Wie sieht es denn mit der Internetleitung aus... da wird man doch nicht drum herum kommen sich, eine Feste IP Adresse zu holen also Glasfaser oder wie seht ihr das??

  • Feste IP ist aber nicht alles. Es reicht nicht wenn man 1GBit Download hat und vielleicht nur 10MBit Upload. Wieviel Bandbreite allerdings in beiden Richtungen nötig ist, kann ich allerdings nicht sagen.


    Greez

    Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster

    Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster Unser Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster

    Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster Gemüse-Cluster


    9605e218559a7ff96f815bdcbcca78c2bdb229b9.png

    Ich fühle mich als könnte ich Bäume ausreißen! Also kleine Bäume, vielleicht Bambus? Oder Blumen?
    Nagut, Gras. Gras geht!

  • Eine feste IP ist nicht glasfaser- sondern Providerabhängig. Du kannst auch mit einer normalen A/V-DSL-Leitung eine feste IP buchen.

    Ja, da hatte ich leider nicht richtig überlegt beim Schreiben. Nunja man benötigt ja schon eine Feste IP, sonst macht das ja mit den Grids kein Sinn.


    War damals alles von Wildcard schön gedacht, aber dadurch das man hier echt Rechenpower ohne ende braucht (Als Serverbetreiber) hat es das Game leider nicht so geschafft bis heute wie ARK.

  • Hallo Zusammen,


    ich habe jetzt Güstig eine Server bekommen, da kann man über bis zu 1 TB RAM einbauen bzw wenn ich zwei andere Prozessoren einbaue sogar bis 4 TB RAM.

    Um es jetzt noch mal genau auf den Punkt zu bringen, wie ich ich das Problem lösen mit der IP Adresse die alle 24h wechselt?
    Man erstellt doch seine Karte (Grids) und stellt dort seine Öffentliche IP Adresse ein. Aber nach 24h ist die Futsch. Muss man sich da echt drum bemühen vom Provider eine Feste IP Adresse zu bekommen?

    Wäre echt super wenn da jemand eine Idee hat.


    Gruß Salve

ATLAS Fehlermeldungen, Probleme und Fragen

Du hast Probleme mit ATLAS, nichtssagende Fehlermeldungen oder weißt einfach nur nicht, wie man ein richtig großes Schiff baut? Kein Problem, denn dieser Bereich im ATLAS Forum ist genau der Ort für deine Anliegen. Erstelle einfach ein Thema, und frag darauf los. Beachte, dass es insbesondere bei Problemen immer hilfreich ist, wenn du möglichst viele Angaben zu deinem Problem machst, damit dir andere bestmöglich bei denen ATLAS Fehlern helfen können.