Dinosaurier zähmen - so gehts!

  • Hallo zusammen,


    sobald man es sich bei ARK etwas häuslicher gemacht hat, sollte man sich darum kümmern, einen Dino für sich zu gewinnen. Mit diesem kann man nicht nur schneller von A nach B reisen, er lässt sich auch als "Lastesel" missbrauchen :)


    Wie das ganze geht, habe ich euch in diesem kurzen Tutorial zusammengeschrieben:


    1) Richtigen Dino ausfindig machen
    In der Welt von ARK gibt es viele unterschiedliche Dinosaurier. Neben den bösartigen Dinos, die euch bei Anblick sofort anfangen zu jagen um euch danach zu verspeißen, gibt es auch die gutmütigen Dinosaurier. So einen gilt es zu finden. Denn diese eignen sich am besten für unsere Aktion der Dino-Zähmung. Achtet bei eurer Suche darauf, dass der Level des Dinos noch nicht so hoch ist. Für den Anfang reicht ein Level 1 oder Level 2 Dino.


    2) Dino angreifen, verfolgen und betäuben
    Auch wenn es grausam ist, euren Dino bekommt ihr nicht, ohne ihn vorher anzugreifen - es muss also Blut fließen. Attackiert euren Dinosaurier also am besten mit der Faust oder einer Steinschleuder, sofern ihr diese schon habt. Wenn ihr schon weiter fortgeschritten seid, könnt ihr auch Narkosepfeile auf den Dino schießen. Wenn es sich um einen passiven Dino handelt, rennt der Dino spätestens jetzt weg. Handelt es sich um einen von Natur aus eher aggresiven Dino, bereitet euch auf einen Angriff vor. D.h. ihr müsst wie folgt reagieren: Ihr müsst ihn verfolgen und euch vorher entsprechend gut mit Steinen/Pfeilen ausstatten und entsprechend schnell genug rennen, um ihn fortlaufend zu attackieren. Ziel des ganzen ist es, dass der Dino nach einiger Zeit zusammenbricht und betäubt ist. Sobald dies der Fall ist, haben wir den wichtigsten Schritt geschafft. Wenn ihr einen aggressiven Dino habt, solltet ihr euch nach Möglichkeit auf einer Position befinden, die der Dino nicht erreichen kann.
    Dieser Text wurde von arkforum.de kopiert
    3) Dino zähmen
    Öffnet nun den Inventar des Dinos und legt dort Beeren/Fleisch rein sowie Narco Beeren oder das Narkosemittel (Was ihr welchem Dino füttern müsst, steht hier). Grundsätzlich sollten Pflanzenfresser mit Narcobeeren betäubt werden, Fleischfresser mit Narkosemittel (besten Dank an Santale1934 für den Hinweis!) Nachdem ihr die Beeren/Fleisch reingelegt habt, behaltet immer den Betäubtheitsbalken im Blick, denn wenn dieser unter 50% fällt, kann der Dino jederzeit wieder aufstehen. Wenn der Balken fällt, klickt auf die Narco Beeren oder das Narkosemittel und dann auf "Use Item remotely". Damit der Dino gezähmt wird, ist es notwendig, dass er gemäß seiner Vorliebe das Futter im Inventar habt. Es ist nicht notwendig, das Futter per "Use Item remotely" zu füttern. Das macht der Dino von alleine.
    //Nachtrag: Es gibt natürlich auch Dinos (z.B. Dilo oder Raptor), die fressen nur Fleisch - diesen müsst ihr natürlich ausreichend rohes Fleisch oder gebratenes Fleisch in den Inventar legen - normale Beeren werden diese Fleischfresser nicht futtern :)
    //Nachtrag: Wenn man beim Zähmen abwechseln Narcotics und Stimulants benutzt, erreicht man eine schnellere Zähmung. Funktion: Durch das stimulant sinkt die Torpor Leiste ebenso wie die Hungerleiste schneller. Durch narcotics steigt die Torpor Leiste und die Hungerleiste sinkt schneller. Dadurch hat der Dino in kürzerer Zeit öfter Hunger und frisst dementsprechend auch öfters. Öfter essen = Schnelleres Tamen.



    4) Dino gezähmt - Dino mit "nach Hause" nehmen
    Nach der erfolgreichen Zähmung könnt ihr euren Dino nun mit nach Hause nehmen, bzw. ihn euch überall hin folgen lassen. Klickt ihn dafür an und aktiviert den Folge-Modus. Wenn euch der Dino nicht mehr folgen soll, deaktiviert diesen Modus wieder.


    5) Dino Charakter festlegen
    Dinos können verschieden eingestellt werden, um euch und euren Stamm ggf. auch zu beschützen. So könnt ihr den Dino z.B. auf "passiv" einstellen, dann wird er fremde Tiere und Spieler nicht angreifen. Wenn ihr ihn auf "aggressiv" einstellt, wird er fremde Spieler und Tiere angreifen.


    Nachtrag: Ich habe von anderen Mitspielern gehört, dass die Zähmung schneller sein soll, wenn ihr den Dino weiterhin erst betäubt lasst, und ihn erst dann füttert, wenn seine Nahrungsanzeige nach unten schwindet. Dann soll der Zähmungsprozess effektiver werden, weil der Dino somit mehr auf euch angewiesen ist :) Das hat sich nicht bewahrheitet





    Das wars auch schon :-) Gar nicht so schwer, oder ? :)

  • Hi!


    Ja, das Tutorial stimmt soweit. Der Hinweis mit dem lvl ist wichtig. Ich habe am Wochenende 4-5 Dinos gezämt. Subjektiv ist es schwerer je höher der Level ist. Ein Dilophosaurus lvl 2 geht deutlich leichter als ein lvl 16. Ein lvl 16 wacht teilweise bei 60% Betäubtheit wieder auf, greift Euch an und man muss wieder von vorne beginnen. Ein lvl 2 wacht teils erst bei unter 30% auf. Also obacht! Des weiteren sollte man auch die Gesundheitsanzeige im Auge behalten. Der Dino verliert bei jedem Schlag auch weiter Gesundheit, wenn er betäubt ist. Manche erholen sich auch langsam wieder - manche komischerweise nicht. Hie rmuss man das richtige Maß an Betäubtheit und Gesundheitswert finden.


    Sehr wichtig ist auch die Nahrungsanzeige - man sollte nicht immer gleich 20 Fleischstücke reinlegen - dann dauert es sehr lange. Teils bis zu 20-30 Minuten. Lieber den betäubten Dino etwas hungern lassen und dann 2-3 Stücke nachgeben.

  • Ich spiele noch nicht sehr lange, habe jedoch festgestellt, dass die Pflanzen- und Fleischfresser auf die verschiedenen Narkosearten anderst reagieren.
    Bei den Plfanzenfresser empfehle ich die Narco Beeren und bei den Fleischfressern das Narkosemittel. Ob diese verschiedenen Vorgehensweise einen Unterschied in der Auswirkung der Lähmung machen, konnte/habe ich noch nicht getestet, jedoch sinkt mit dem Verwenden der falschen Narkose die Effektivität höher/schneller als mit der richtigen Narkose. Die Effektivität ist eine Prozentangabe und gibt an, wie viel Prozent seiner Fähigkeiten das Tier nach erfolgreicher Zähmung behält.
    Der Grund für die verschiedenen Reaktionen liegt meines Erachtens an der Tatsache, dass der Fleschfresser logischerweise keine Beeren mag und beim Narkosemittel verrottetes Fleisch verwendet wird, was natürlich die Pflanzenfresser nicht mögen.


    Nachtrag: Die Effektivität sinkt immer. Jedoch sinkt die Effektivität geringer, wenn man dem Tier die richtige Nahrung gibt (Vorallem bei den Pflanzenfressern die richtige Beere).

  • Man kann die Tiere auch mit den Betäubungspfeilen oder aber mit Faustschlägen Betäubt halten. - senkt aber die Zähmungseffizenz und das Leben des Tieres

    Einmal editiert, zuletzt von WolfSkin2K ()

  • Der Grund für die verschiedenen Reaktionen liegt meines Erachtens an der Tatsache, dass der Fleschfresser logischerweise keine Beeren mag und beim Narkosemittel verrottetes Fleisch verwendet wird, was natürlich die Pflanzenfresser nicht mögen.

    Stimmt das wirklich?
    Schließlich werden für das Narkosemittel verrottetes Fleisch UND Beeren verwendet ...
    Ist also beides enthalten, was der eine mag und nicht.


    Ich hab Pflanzenfresser auch schon nur mit Narkosemittel betäubt gehalten und auch Fleischfresser nur mit Beeren (zu Beginn, als ich das Narkosemittel noch nicht herstellen konnte) - und beides hat geklappt. Ob nun das eine besser als das andere ist, kann ich nicht mit Garantie sagen, aber ich vermute, da geht es nur um die Haltbarkeit des Produkts?!

  • Also Leute ich hab jetzt jede methode die im Netz angepriesen wurde ausprobiert und auch jede die hier genannt wurde ie nur selten Futter rein/Wenig futter usw oder die betaubung bei 60% halten Alles Quark ! ! !
    :S:S:S


    Betaubt die Viecher ganz normal gebt ihnen Narcrobeeren oder Narcotic ( am besten immer im Wechsel damit einem nicht das eine ausgeht ) Haltet denn Lila Balken ( der ist für die Narkose da ) immer so voll wie ihr könnt, und gebt ihnen das was sie am liebsten fressen ( bei Pflanzenfresser die beeren die sie am liebsten futtern , Fleischfresser halt Fleisch ) , wer sicher gehen will haut da soviel rein wie er es für nötig hält, wichtig ist nur das ihr nicht die betaubten dinos noch als zwischenlager für Holz und etc benutzt dann dauert es viel viel länger und bei Fleischfressern immer drauf achten das ihr das Gammel Fleisch rechtzeitig rausnehmt wenn ihr bei Fleischfressern die Tamming rate erhöhen möchtet gebt ihnen Prime Fleisch ansonsten gibt es keine möglichtkeit die Viecher schneller zu zähmen als sie dauerhaft bei 100% und Narkose zu halten und ihnen nur ihr lieblingsfutter zu geben, dazu schaut euch diese Liste an die ist Super geführt und übersichtlich Welcher Dino frisst welche Nahrung? - Übersichtsliste



    Have a Nice Day and Come To The Dark Side `` We Have Cookies ``
    :thumbsup:

  • Stimmt das wirklich?Schließlich werden für das Narkosemittel verrottetes Fleisch UND Beeren verwendet ...
    Ist also beides enthalten, was der eine mag und nicht.


    Ich hab Pflanzenfresser auch schon nur mit Narkosemittel betäubt gehalten und auch Fleischfresser nur mit Beeren (zu Beginn, als ich das Narkosemittel noch nicht herstellen konnte) - und beides hat geklappt. Ob nun das eine besser als das andere ist, kann ich nicht mit Garantie sagen, aber ich vermute, da geht es nur um die Haltbarkeit des Produkts?!

    Es geht hierbei nicht um die Schnelligkeit oder ob es besser geht, sondern um die Effektivität. Ich weiss dieses Wort ist eig unpassend, aber leider wurde es so gewählt.
    Unter der Effektivität wird nicht gemeint wie schnell oder gut die Zähmung geht, sondern sie gibt den Prozentsatz der Fähigkeiten an, welcher der Dino nach der erfolgreichen Zähmung von seiner vorherigen Fertigkeiten übernimmt.
    Da dieser Wert umso länger die Zähmung geht automatisch immer sinkt (nur die Höhe der Senkung wird durch eben verschiedene Methoden beeinflusst), lohnt es sich, die Zähmung möglischt schnell durchzuziehen.
    Die Zähmungsdauer steigt von LVL zu LVL, daher lohnt es sich Low-LVL zu zähmen. Low-LVL hat ausserdem noch die Vorteile, dass die Fähigkeit geringer sinkt, die Tiere schneller gelevlt werden können, so mehr Fähigkeitspunkte zur Verteilung zur Verfügung stehen und man das Tier nach seinen Wünschen gestalten kann.


    Edit: Zum Punkt bezüglich der Beeren im Narkosemittel hast du recht, ABER ein Fleischfresser isst andere Tiere (vorallem Pflanzenfresser) und diese haben meist Beeren in sich, also muss er die Beeren ja doch irgendwie vertragen (natütlich nur mit Fleisch). Ist zwar weit hergeholt, aber aus meinen Augen doch recht logisch.

    Einmal editiert, zuletzt von Santale1934 ()

  • Nachtrag: Ich habe von anderen Mitspielern gehört, dass die Zähmung schneller sein soll, wenn ihr den Dino weiterhin erst betäubt lasst, und ihn erst dann füttert, wenn seine Nahrungsanzeige nach unten schwindet. Dann soll der Zähmungsprozess effektiver werden, weil der Dino somit mehr auf euch angewiesen ist smile.png Das hat sich nicht bewahrheitet


    dies hat aber einen kleinen positiven Nebeneffekt,wenn man wartet.
    solange die Nahrungsanzeige sinkt,kann man dem Dino noch ein par Schläge verteilen "nur zum Betäuben" ohne,dass der Zämungsprozess sinkt(was noch nicht anfing,kann auch nicht sinken) und durch die Spätere Zugabe von Nahrung,steigt dementsprechend der wert dann fixer.
    mann spart sich durch diese Möglichkeit einige BTM.

  • die dinos können nun nur noch aufwachen, wenn torpor wirklich 0 erreicht hat und nicht unter 50%!

  • Hallo
    Hab da mal ne Frage wie genau läuft das ab wenn ich ein Drachen Baby habe muss man dann echt 24 online sein um ihm Milch zu geben

    Um es gleich vorweg zu sagen: Nein, muss man natürlich nicht.


    Natürlich gibt es aber wie bei jedem Brüten und Großziehen auch bei den Wyvern das Prägen ("Imprinting") auf denjenigen, der das Baby nach dem Schlüpfen auf sich münzt ("claimen"). Das Prägen ist aber eine Mechanik, die parallel zum Wachstum des Babys läuft und nicht genutzt werden muss, wenn man es nicht möchte, oder nicht die Zeit dafür findet.


    Ich versuch's mal zu erklären:
    Wenn dein Baby schlüpft, hat es nur einen Bruchteil seines maximalen Lebens aund auch nur einen kleinen Teil seiner maximalen Nahrung. Im Prinzip musst du, um einen Wyvern erfolgreich großzuziehen, nur schauen, dass dir das Baby nicht verhungert. Dafür brauchst du die Wyvern-Milch, da Wyvern-Babys nichts anderes essen, bis sie ausgewachsen sind. Ja, das mag anfangs noch ein wenig aufwendig sein, aber je größer dein Wyvern wird, desto mehr Nahrung kann es aufnehmen und desto länger überlebt es natürlich auch ohne eine nächste Mahlzeit.


    Wie lange dein Drache ohne Fütterung auskommt, kannst du ganz einfach mit dieser Formel ausrechnen:
    ((AKTUELLE NAHRUNG x 10) : 60) :60



    Hat dein Wyvern beispielsweise gerade 1.000 Nahrung übrig, muss man so rechnen, um herauszufinden, wie lang die Nächste Fütterung MAXIMAL (!!!) warten kann, bevor dein Baby an Leben verliert und vermutlich stirbt:


    1.000 x 10 = 10.000

    10.000 : 60 = 166,67

    166,67 : 60 = 2,7


    1.000 Nahrungseinheiten reichen also für etwas mehr als 2,5 Stunden aus, ohne dass dein Drache Gefahr läuft, zu sterben. Bei 4.000 Nahrung (so viel kann ein Wyvern etwa im jugendlichen-/heranwachsenen-Status erreichen) sind es dagegen schon über 11 Stunden.


    Das heißt nun also insgesamt nichts anderes als dass du anfangs vielleicht alle paar Stunden mal Milch holen musst, um deinen Drachen bei Kräften zu halten. Im Laufe der Zeit wird er aber sehr viel länger aushalten, so dass du auf keinen Fall durchgehend daneben stehen und aufpassen musst, wenn du nicht kannst oder willst.



    Anders ist's natürlich, wenn du deinen Wyvern auch möglichst viel prägen willst, um später Bonuspunkte auf seine Attribute (Gesundheit, Nahkampfschaden, Bewegungstempo etc.) zu bekommen. In dem Fall wirst du 4 Tage lang vermutlich nicht an viel Schlaf denken können. Der Grund: Die Prägung findet alle 3-4 Stunden statt (die genaue Zeit bis zur nächsten Prägung wird dir als Timer über dem Kopf des Babys angezeigt (z.B. "Braucht Aufmerksamkeit in 3:34:45")) und man muss ihm diese Aufmerksamkeit insgesamt 22 mal schenken, wenn man 100% Prägung erreichen will. Da ist die Zeit bis zum Erwachsenwerden eher knapp und man sollte schon direkt bei Ablauf des Timers da sein.



    Bei der Prägung will der Wyvern entweder kuscheln, spazieren gehen, oder eine Milch trinken. Will man beim Prägen also nicht pokern, sondern sichergehen, muss man immer eine Milch parat haben, für den Fall, dass sie bei der Prägung gebraucht wird. Das bedeutet aber dann natürlich auch, dass man nicht 11 Stunden auf's Milchholen warten kann (selbst wenn die Nahrung reichen würde), sondern im Laufe dieser 3-4 Stunden immer wieder mal los muss, um welche zu holen. Das ist dann schon weitaus zeitaufwendiger und in dem Fall würde ich empfehlen, die Aufzucht nicht allein zu machen, sondern vielleicht mit 1 oder 2 Freunden, so dass man sich mit dem Milchholen auch mal abwechseln und schlafen kann.



    Also:



    Wyvern großziehen OHNE Prägung: Verbraucht weniger deiner Zeit, je größer der Drache wird (zuletzt hat man da auch mal einen halben Tag Ruhe, bevor das Füttern wieder nötig wird).



    Wyvern großziehen MIT Prägung: Milch holen und prägen alle 3-4 Stunden.



    Ich hoff, ich konnte dir damit ein bisschen weiterhelfen. Frag ruhig nach, falls dir etwas unklar ist - ich hab die Aufzucht gerade erst hinter mir und solange das noch frisch ist, kann ich mich bestimmt erinnern... :D

  • Ich habe mal eine Frage zum zähmen, ich habe gestern einen Trike gezähmt und wollte das er die Narcobeeren oder das Narkosemittel nimmt, beides hat er nicht gemacht, ich habe ihm normale Beeren in das Inventar gepackt ( damit die Zuneigung steigt) und die Narcobeeren auch. Die hat er nicht gefressen und ich musste ihn mit einem Betäubungspfeil wieder betäuben. Ich habe gelesen, das er die Narcobeeren von alleine frisst und das ich ihm das Narkosemittel aufzwingen muss. Überall lese ich das ich draufklicken soll bei Narkosemittel benutzen oder sowas, sowas finde ich aber nirgends. Ich spiele auf PS4, ist es da anders als vll am PC ? Kann mir jemand sagen wie das mit dem betäuben richtig läuft?

  • Narkose, egal in welcher Form muss immer zwangsgefüttert werden. (Im Inventar des Tieres, das Mittel markieren und mit R2 verabreichen)

    Es gibt Narkobeeren (geben 7,5 Benommenheit), Narkosemittel (für 40), natürliches Gift (für 80) und die neuen Ascerbic Pilze (für 25 Benommenheit).

    Natürlich kannst du das Tier auch schlagen oder beschießen, aber damit sinkt de Effizienz und du bekommst viel weniger Bonuslevel.

  • Ah ok danke, das muss ich gleich mal ausprobieren. Ich war mir immer unsicher mit dem R2, weil normalerweise nutze ich ja dann den Gegenstand und ich hatte Angst das ich dann einschlafe neben dem Tier :D

  • Tom

    Hat das Thema geschlossen

Anleitungen, Übersichten sowie Tipps und Tricks für deine ARK: Survival Evolved Erfahrung

ARK Tutorials – nützliche ARK Anleitungen zu sämtlichen Themen


Das für Xbox One, PS4 und PC erhältliche Spiel ARK: Survival Evolved ist nicht nur umfangreich, sondern hält für neue Spieler zahlreiche Herausforderungen bereit. Dabei werden Gamer unterschiedlicher Erfahrungsstufen gleichermaßen gefordert. Während Anfänger vor allem um das Überleben in der feindlichen Umgebung kämpfen, versuchen sich fortgeschrittene Spieler am Bau eines kreativen Hauses oder an der Zucht eigener Dinosaurier.


Dabei sorgen neben den zahlreichen Gefahren in der Spielwelt von ARK: Survival Evolved auch andere Spieler, versteckte Geheimnisse und komplexe Spielmechaniken für spannende Abenteuer. In diesem Forum findest Du viele nützliche Tutorials, die Dich auf dieser Reise unterstützen und Dir selbst die schwierigsten Aufgaben deutlich einfacher gestalten. Darüber hinaus kannst Du hier auch Dein Wissen mit anderen Spielern teilen und ihnen somit helfen, noch mehr Spaß in ARK: Survival Evolved zu haben.


Mit diesen Tutorials überlebst Du spielend einfach in ARK


Deine Reise durch die Welt von ARK: Survival Evolved startest Du völlig nackt am Strand der Insel. Dabei stehen Dir gleich zu Beginn mehrere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Viele Einsteiger wissen nicht, dass die Wahl der Startregion bereits große Auswirkungen auf die Schwierigkeit des Spiels hat. Während einige Regionen einfachen Zugang zu vielen am Anfang benötigten Materialien bieten, sind andere mit deutlich gefährlicheren Dinos besiedelt. Wer unvorsichtig durch die Spielwelt läuft, begegnet schnell Gegnern, die zu diesem Zeitpunkt noch unbezwingbar erscheinen.


Das Überleben stellt vor allem zu Beginn des Spiels eine der zentralen Herausforderungen dar. Durch das Sterben verlierst Du nicht nur Deine Ausrüstung und Dein Inventar, sondern musst Deine Reise wieder an einem zufälligen Ort in einer ausgewählten Region der Spielwelt neu beginnen. Sowohl die Rückkehr zur eigenen Behausung als auch die Beschaffung der am Todespunkt zurückgelassenen Materialien stellen danach eine schwierige Herausforderung dar. Das gilt insbesondere dann, wenn sich die verlorenen Gegenstände zwischen mehreren aggressiven Dinosauriern befinden.


Dabei musst Du neben den vielen gefährlichen Dinos aber auch auf Deine menschlichen Bedürfnisse achten. Die Spielfigur in ARK: Survival Evolved benötigt regelmäßig Nahrung sowie Wasser, um langfristig zu überleben. Darüber hinaus spielt auch die Körpertemperatur eine entscheidende Rolle. Dein Avatar kann nicht nur unterkühlen, sondern ebenfalls überhitzen. Aus diesem Grund benötigst Du bereits frühzeitig passende Kleidung, die Dich zumindest geringfügig vor Hitze und Kälte schützt.


In diesem Forum findest Du zahlreiche nützliche Tutorials, die Dir den Einstieg in ARK: Survival Evolved stark vereinfachen. Mithilfe dieser ARK Anleitungen sorgst Du schnell für optimale Voraussetzungen, um Dein Abenteuer zu beginnen und so schnell wie möglich mit der Aufzucht von Dinosauriern oder dem Bau eines schönen Hauses zu beginnen.


ARK Dinozucht – so züchtest Du die besten Dinos


Nachdem Du Dein Überleben in der Spielwelt gesichert hast, stellt vor allem das Zähmen von wilden Dinos und deren Aufzucht eine große Herausforderung dar. In diesem Spiel gibt es zahlreiche Lebensformen, die sich nicht nur durch ein einzigartiges Aussehen, sondern ebenfalls durch nützliche Eigenschaften auszeichnen. Das Zusammenleben mit einem gezähmten Dinosaurier verschafft Dir viele Vorteile.


Jede Kreatur in ARK: Survival Evolved verfügt über eigene Vorzüge. Die meisten Spieler beginnen mit dem Zähmen und der Zucht von Dodos. Diese dienen Dir nicht nur als Nahrungsquelle, sondern produzieren fortlaufend Dünger, den Du für Deine Felder benutzen kannst. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Dinosaurier, die bereits zu Beginn des Spiels problemlos gezähmt werden können. Während einige von Ihnen ein optimales Reittier darstellen und Dich innerhalb kürzester Zeit über weite Strecken transportieren, kannst Du andere Kreaturen zum Schutz Deiner Behausung einsetzen.


Jede Urzeitechse verfügt über individuelle Attribute, die sie mehr oder weniger effektiv als andere Artgenossen machen. Durch die Dinozucht erhältst Du ein Jungtier, das mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 % über bessere Attribute als seine Eltern verfügt. Deshalb hat sie für Deinen Fortschritt in ARK: Survival Evolved eine sehr große Bedeutung. In diesem Forum findest Du viele Anleitungen, die Dir in ARK die Dinozucht deutlich erleichtern, sodass Du von den zahlreichen Vorteilen der unterschiedlichen Dinos profitieren kannst.


ARK Brüten – die besten Tipps zum Ausbrüten von Dino-Eiern


Der Nachwuchs der einzelnen Lebewesen kann ebenso wie im wahren Leben auf zwei unterschiedliche Arten geboren werden. Während einige Dinos ihre Jungtiere nach einer Schwangerschaft gebären, schlüpfen andere Kreaturen aus Eiern. Diese müssen von Dir sorgsam ausgebrütet werden. In beiden Fällen müssen einige Dinge beachtet werden, um eine gesunde Geburt der Jungtiere sicherzustellen.


Während Du bei einer Schwangerschaft vor allem auf die Gesundheit und den Hunger des Muttertieres achten musst, verfügt ein gelegtes Ei ebenfalls über eine eigene Gesundheitsanzeige. Diese ist hauptsächlich von der Umgebungstemperatur abhängig. Sowohl Kälte als auch Hitze beeinflussen die Gesundheit der Dino-Eier negativ. Dieses Forum bietet Dir jedoch hilfreiche Tutorials, die Dir in ARK das Brüten deutlich erleichtern, sodass Du gesunde und kräftige Jungtiere züchten kannst.


Mit einfachen Haus-Tutorials zum schöneren Heim


Neben den Dinosauriern hat auch das eigene Haus großen Einfluss auf Deine Spielerfahrung. ARK: Survival Evolved bietet Dir zahlreiche Möglichkeiten, kreative Haus-Ideen umzusetzen und der Welt eine persönliche Note zu verleihen. Dein Haus dient Dir nicht nur als Schutz vor aggressiven Dinos, sondern ermöglicht Dir ebenfalls das Lagern von Gegenständen, den Anbau von Gemüse und die Zubereitung von Nahrung. Mit einem Schlafsack oder Bett kannst Du sogar einen neuen Spawnpunkt setzen, um nach dem Tod sofort wieder in Deinem Zuhause zu starten. Dabei erleichtern Dir die ARK Tutorials in diesem Forum die Planung Deines Hauses und geben Dir ebenfalls nützliche Tipps für die Beschaffung aller notwendigen Ressourcen.


Selbst Tutorials einstellen – teile Dein Wissen mit vielen anderen Spielern


Die riesige Spielwelt von ARK: Survival Evolved steckt voller Geheimnisse und lässt Dich täglich neue Dinge entdecken. Neben besonders seltenen Pflanzen und einzigartigen Kreaturen findest Du dabei auch viele versteckte Orte. Die meiste Freude bringen diese Entdeckungen, wenn Du sie mit anderen Menschen teilen kannst. Deshalb bietet Dir dieses Forum die Möglichkeit, selbst Tutorials einzustellen und zu verbreiten. Dadurch gibt es hier regelmäßig neue Sachen zu entdecken, die Du in Deinem nächsten Spieldurchlauf ausprobieren kannst.