Pleiten, Pech und Pannen bei Ark

  • Wenn man nochmal neu anfängt, gibt es ja einige "Pleiten, Pech und Pannen-Geschichten", noch anfälliger dafür ist man aber, wenn man mit jemandem spielt, der ne längere ARK-Pause hatte und noch nicht alle Tiere kennt, die mittlerweile im Spiel sind... Wir waren also zu zweit nen Argi tamen. Ich pass auf den Tame auf, mein Tribemate geht mit dem Ptera Fleisch farmen. "Oh super, ein Carno, den schnapp ich mir", ich frag noch vorsichtshalber nach dem Level, "ist nur ein 16er, also kein Problem"... Plötzlich hör ich Fluche und große Verwunderung nachdem mein Tribemate vom Vogel gefallen war und diesen auch nicht mit "passiv" und "folgen"-Pfeifen vom "Carno" wegbekam. Der Vogel schien irgendwie festzuhängen... Als dann kurz darauf die Todesmeldung vom Ptera kam, war alles klar: der vermeintliche Carno war in Wirklichkeit ein Megalosaurus... gibt auch angenehmere Wege, die "neuen" Tiere kennenzulernen...

    Ja. Das war ne lustige Sache.

    Meta: "Hast du nicht die leuchtenden Augen gesehene, oder den Schriftzug Megalosaurus?"

    Ich: "Ich hab nur nachm Lvl gschaut und bin drauf los." Hatte ja nen 160er Ptera unter mir.

    Plötzlich flieg ich runter. Naja und dann trampelt es hinter mir und ich heb ab. Schluss aus Ende der Geschichte.pardon

  • Icb hab auch mal was schlimmes erlebt


    Also alles began mit dem update als der Therizinosaurus hinzugefügt wurde damals hab ich noch nicht die patchnotes gelesen und bin daher mit voller überaschung deben meinen base ein theri begegnet war damals noch nicht sehr weit und hatte erst ein par carbos und trikes und noch keine mauer. Bin dann mal zu dem theri hin geflogen mit meinen einzigen püpte und dachte am anfang er wäre friedlich aber als ich zunahe kam wurde ich attakiert nich schlimm dachte ich mit nen püpte und der richtigen taktik kann ich den erlidigen bin dann aber erst nach hause und hab vorsichtshalber meine guten sachen weggelegt und dachte er folgt mir nicht aber aufeinmal sah ich eine rote schrift und schon schlachtete er alle meine tiere ab und ich bin dann sofort rais hatte leider noch meine guten sachen dabei und war auch gleich tot mein sachen konnte ich danach auch nicht mehr holen ;(

  • Na, verluste sind immer doof, aber sowas schlägt dem Fass doch glatt den Boden ins Gesicht.


    Schei**tag eines Serveradmins, oder wie bringe ich nicht nur einen Admin zum verzweifeln.

  • Hatte gestern auch wieder einen Verlust - durch Dummheit des betreffenden Tieres.


    Ich unterwegs, auf einmal kommt die Killmeldung für meine Schnecke. Hä?! In der Base?


    Ich fliege zurück, um nachzuschauen: Da ist das blöde Ding ausgebüchst, auf den Schmelzofen gekrochen und verbrannt. Oh Mann.....

    Danke für den Lacher am frühen morgen.


    Ja, ich hatte letzten Freitag auch so eine Geschichte.

    Nach dem ARK-Forums-Wipe bin ich auf Volcano bei einem befreundeten Tribe eingetreten da ich schon zuvor viel mit ihnen zusammengearbeitet habe.

    Nun nehmen deren Mitglieder eine Auszeit und ich schaue ab und zu dort vorbei und füttere ein bisschen.

    Als ich gesehen habe dass wir auch eine ganze Menge Wassertiere haben die Hunger haben habe ich mir den 270er Mosa mit Teksattel geschnappt und mich als Unterwasser-Schisser halbwegs sicher gefühlt.

    Den Quallen bin ich ausgewichen, den Rest habe ich weggehapst.


    Nun habe ich da so eine sehr technisch aussehende Leitung unter Wasser gefunden der ich einfach mal entlang geschwommen bin.

    Ich muss unter der Drachen-Vulkaninsel herua gekommen sein.

    Jedenfalls war da eine größere Unterwasserhöle und plötzlich wird das Bild sehr gelb, als wäre da Feuerschein unter Wasser.

    Ich will zurück schwimmen, komme zwar aus diesem bereich, aber nicht mehr zum ausgang.

    Ich hing in mehreren Richtungen an einer unsichtbaren Mauer.

    Ich bin dann abgestiegen udn dachte ich schaffe es vielleicht raus weil ich kleiner bin als der Mosa.

    Und tatsächlich schaffe ich es mit meiner grauen Atemflasche und ohne Flossen (war wirklich auf Unterwasser vorbereitet) und meiniem fast nicht mehr vorhandenen Food-Wert mich hinaus zu arbeiten.

    Aus der Höhle draussen denke ich ich schwimme lieber mal an der Leitung entlang richtung land, denn die war noch von Felsen eingefasst und hoffte dass da in Richtung land noch ein Ausgang kommt.

    Immer wieder musste ich Pausieren und meine Ausdauer regenerieren.

    Der Foodwert sackte ganz bedenklich in Richtung null.

    Und als ich am Ende der Leitung feststellte das es nicht raus geht verluchte ich die Entscheidung und legte den Rückwärtsgang ein.

    Zum Glück fand ich auf halben weg zurück eine Spalte durch die ich raus kam.

    Nervös beäugte ich die in großer Zahl herum schmimmenden Megalodons und sputete mich in Richtung Land.

    Ohne Flossen ist das wirklich mühselig.

    Und obwohl ich mich unten hielt und an die Felswand drückte so gut es ging erweckte ich die Aufmerksamkeit eines Hais.

    Also schnell an die Oberfläche und weiter in Richtung Land.

    Die aufmerksamkeit weiterer Haie richtete sich auf mich, aber die Entscheidung aufzutauchen war gut, denn beim ersten Biss des ersten Hais ging schon das Atemgerät kaputt.

    Und ich war schon recht nah am Ufer als ich mich der Übermacht mehrerer Haie ergeben musste.


    Dummerweise kannte ich mich mit den Betten nicht aus und wählte das falsche, musste mich also ein gutes Stück zu den anderen Wassertieren wo auch mein Petri stand durchkämpfen.

    Wieder bei den Wassertieren einen Megalodon geschnappt und wi ich war hin zu meiner Todesstelle.

    Leider sah ich weder den normalen MArker, noch tauchte mit dem corpse finder was auf.

    Offensichtlich hatte ich es aber geschaftt einen der Haie zu töten, denn ich fand an der Stelle an der ich gestorben sein müsste eine Haitasche.

    Leider keine Spur von meiner Ausrüstung.


    Also wieder zurück, erst mal eine richtige Taucherausrüstung geholt und wieder in die große Unterwasserhöhle.

    Denn den Mosa wollte ich nciht wirklich dort lassen

    270er mit Teksattel. Thorsten hätte mich vermutlich gekillt wenn dem was passiert wäre.

    Zurück in der Höhle stieg ich etwas entfernt vom sonderbaren bereich ab und veruschte zum Mosa vor zu stoßen.

    Auch von außen gab es die unsichtbare Wand.

    Etwas weiter links sa ich dann einen weiteren Mosa. Mit roter Aureole.....

    Zurück zum Megalodon und überlegen was zu tun ist.

    Der Mosa buggte sich auch in der Gegend herum und ich war wieder abgestiegen udn scahffte es so dann doch zu Mosa.

    Ich war links an ihm vorbei in den gelben Bereich geschwommen und dann nach rechts rüber, so kam ich hin.

    Mit dem Mosa wollte ich dann den Alpha-Mosa futtern, aber der war so irgendwo rein gebuggt das ich auch nicht hinkam.

    also den selben Weg raus wie ich rein gekommen war ging zum Glück ohne Probleme.

    Auf dem Rückweg zu den anderen Wassertieren dann noch ordentlich gefuttert, den Futtertrog gefüllt und die Taucherausrüstung zurück gebracht.

    Puhhhhhhh.

    Beruhigt schlafen gehen.

    Immerhin hatte ich nur meine Ausrüstung verloren.

  • Oder man rüstet sich aus, um auf Ragnarok eis drachen eier zu sammeln und beim transfer die erste meldung ist, du wurdest von einem 145 carno getötet. Ausrüstung futsch, du komplett nackig und du spawnst erneut um dann von einem 150 dilo geknechtet zu werden. Dies wiederholt bis zu 5mal und dann spawnst du neben compys und du sagst ihr nicht " haut ab ". ein absolut göttliches Bild, du, komplett nackt, am rennen und 5 compys hinter dir, am wunderschönen strand von Ragnarok. Aber Gott sei Dank war mein Tribelead so freundlich meine Sachen zu safen. xD

  • Ich habe vom letzten Wochenende ganze zwei Stories zu erzählen, einer nerviger als der andere.


    1. meine Rexbabies


    Auf meinem Official-Server sind am Wochenende gerne mal Duper unterwegs, instant 255er Ping und Serverkicks sind die Folge. Bevor dies geschah, brütete ich ein geschenktes Rex-Ei aus, bekam ne klasse Mutation mit guten Stats und dazu waren es noch Zwillinge (m+w) [nebst dem Fakt, dass das meine ersten mutierten Rexe waren). Als der erste große Ansturm der Serverkicks, Rollbacks, etc. vorbei war, Um 01:30 Uhr Sonntag nachts dachte ich mir, packst du die Tiere voll mit Futter und legst dich für ein paar Stunden schlafen.

    Nach den besagten paar Stunden erwachte ich, ging zu den Rexen - weg und nur noch die Rucksäcke auf dem Boden mit dem Spoiltimer von 14 Minuten. Nachdem ich mir meine anderen Tiere angeschaut habe, fand ich heraus, dass kurz nach meinem Offlinegehen wohl wieder ein Rollback war, kurz bevor ich das Futter in den Inventar legte.

    Dedüm, dafür sind meine Wölfe und Baryonyxe halb verhungert, konnte ich aber noch retten.



    2. der Giga in meiner Base (noch am selben Tag)


    Als ich mich wieder über die Rexe beruhigt habe und mich dann auf meine anderen Zuchtdinos konzentrierte, hatte ich später am Mittag ein Fußballspiel. Als ich anschließend wieder heimkam, online ging, kam plötzlich die Meldung "Giganotosaurus Level 120 hat deinen Spino/Sarco/Rexe/Carbo getötet". Okay, Hass. Purer Hass.

    Der Giga war an einer Stelle hinter meiner Basis, die er so anfürsich nicht erreichen kann, außer er glitcht durch Behemoth-Tore, spawnte dort (dort spawnte noch nie was), oder wanderte erfolgreich an meiner Base vorbei, was eigentlich auch kaum sein kann. Als ich mit dem Argentavis versuchte, ihn loszuwerden, kam plötzlich noch einen Spino und ein Rex, als ich die Behemoth-Tore zum Herauslassen des Gigas geöffnet hatte.

    Als ich dann den Giga verscheucht hatte, den Rex gerade auf dem Weg zum nächsten Ausgang brachte, kam wieder das, was dem geneigten PS4-Onlinespieler bei ARK regelmäßig geschieht - einen Kick vom Server, während ich auf dem Argentavis saß (mittlerweile durch mehrere Hits des Gigas stark gesundheitsgefährdet).

    Anwendung schließen, schnell wieder einloggen, und beten, dass der Argentavis noch lebt - mit Müh und Not geschafft!


    Der kleine Wermutstropfen nach dem Tag der Qualen.

  • Da will man nur mal schnell gemütlich nen Stündchen zocken, nichts aufregendes, wie wär´s damit, endlich mal die Sap-Produktion im Redwood zu starten? Gesagt, getan, Plattform gecraftet und losgeflogen. Unterwegs noch ein bisschen Sulfur gesammelt und vorbei am Wyverngraben.
    "Oh sieh nur, da sind welche"

    "Ja, die sind aber weit weg"

    "Ich schau mal schnell nach dem Level... schei**, da kommt eine..."
    Das war meine allererste Begegnung mit einem Drachen und natürlich hatte ich es auch nicht geschafft, nach dem Level zu schauen, also wurde erstmal probiert, ob man mit nem Argi vor denen wegfliegen kann. Kann man nicht... und schon flogen uns grüne Giftkugeln um die Ohren. Ich hab die ganze Zeit nur nach den Werten des Argis geschaut und deshalb gar nicht gemerkt, dass ich das meiste abbekam und schon war´s vorbei. Dann wussten wir aber wenigstens, dass es ein Low-Level-Drache war. Mein Tribemate stürzte sich also in den Kampf, während ich erstmal gekonnt im falschen Bett spawnte und zur neuen Base lief. Wir kamen etwa zeitgleich dort an, da auch er vom Wyvern getötet wurde...

    Mit den Pteras ging´s dann zurück zum Ort des Geschehens. Dort meinen Argi und unsere Sachen eingesackt und unter erneutem personellen Verlust endlich den Drachen getötet. Irgendwann waren wir dann bis auf den zweiten Argi wiedervereint und begannen mit der Suche, wobei wir immer schön den Giga im Auge behielten, der unter uns rumlief. Nach ner kleinen Ewigkeit fiel uns ein, dass Vögel ja gern mal nach ganz oben fliegen und dort fanden wir die gute Graufeder dann auch.

    Nach der ganzen Aufregung ging´s dann zum Redwood, um dort die Treeplatform zu setzen und... ach, verdammt, keiner hat an die Zapfhähne gedacht dash Der ganze Ärger also fast umsonst. Erleichtert, dass kein Tier gestorben ist, aber auch etwas frustriert, wollten wir den Heimweg antreten, als ich es plötzlich fluchen höre... "was´n los?" "Ich bin auf den Stromschalter gekommen" Unser Server läuft über den ARK Server Manager, d.h. Rechner aus, Server aus... und das ca. eine Minute vor dem nächsten Serversave ;(

    Ein Stündchen zocken kann ja so entspannend sein... könnte...

  • Ich fand es war ein gelungener Ausflug. Ja natürlich es gab ein paar kleine Probleme, einige Tode (3zu1 für mich) und eine Menge Panik. Aber wir haben auch viel gelernt.


    1. Ein Wyvern hat eine große Agro-Range.

    2. Ein Wyvern ist schnell. (Mit einem Argy kannst du nicht entkommen)

    3. Ein Wyvernangriff attackiert dein eigenes Leben. (die ersten beiden Tode)

    4. Wyvern sind sehr schnell. (Auch mit einem Ptera entkommst du nicht wirklich, vor allem wenn die Stamina alle ist. Mein 2. Tod)

    5. Wenn du einmal ein Bett ausgewählt hast, kannst du keinen Randomrespawn mehr auswählen (War mir neu. Ich musste Selbstmord begehen, um wieder in die Highlands zu kommen. Alle Flieger befanden sich im weit entfernten Kampfgebiet waren.)

    6. 200er Argys können ne Menge ab.

    7. Die wichtigste Erkenntnis. Füße weg von der Steckerleistephatgrin.

  • nur fast richtig , das gild nur für die giftigen ,


    feuer und blitz gehen erst aufen dino

    Danke für die Info. Da werden wir drauf achten.


    zum glück haben sie ADS und nen wendekreis wie ein lkw

    Ja das stimmt. Ich war trotzdem sehr erschrocken, als ich mich umblickte und einen sehr nahen Wyvern sah. Vlt. war ich auch etwas schwer, aber da kann ich mich nicht mehr dran erinnern.

  • auch der gift drache ballert nicht direckt auf dich , nur is dessen aoe so groß das er dich mit erwischt.

    kann man gut sehen wenn du mit nem rex , gift drachen jagst , beim rex is der sattel so weit vom rex mittelpunkt entfernt das dich der aoe nicht erreicht


    ggf is es bei den blitz genauso gewesen , das ihr genau in der feuerlinie gewesen seid was aber auch net geht weil tot stad abgesattelt hmmmm


    oder es is mal zeitweise anders gewesen , beim aal is ja auch mal so gewesen das er dich abgesattelt hat , is ja auch net mehr

  • Genau, beim Giftdrachen konnt ich das so auch schon beobachten, wie du sagst ist mir beim Rexi aufgefallen das ich da nicht getroffen werde... der Drache hatte mich damals gejagt und von grad hinter mir seinen Blitz gefeuert, kann natürlich gut sein das ich mit auf dem Rücken des Argys genau in seiner Schusslinie sass und deshalb das Torpor abbekommen hab...


    Wenn das jetzt kein Problem mehr ist, dann sind die ja gar nicht mehr sooo schlimm wie ich dachte :D

  • Ich und meine Tribepartnerin wollten in "The Island" zu dem Vulkan in der Mitte. Da wir zu dem zeitpunkt nur einen Pteranodon hatten musste ich sie schleppen. Alles soweit geplant, alles bissher gut.

    Am Vulkan angekommen erst auch alles gut....naja fast...ein gewisser Depp (-----> Ich) wusste zu dem Zeitpunkt nicht das der Pteranodon das was er mit den Krallen festhält fallen lässt wenn man zu nah am Boden ist.

    Die folge......ein langezogenes "Aaaaaaaaaaa..." von meiner Tribepartnerin und die kurz darauf folgende Nachricht ihres Todes.

    Ich wollte sie nicht vom Vulkan dallen lassen o.o es warn unfall....und riesen Fail meinerseits dash


    Lg Astoria

  • das ist einer der Wege, Ark zu lernen pardon