Beiträge von Ursula2000

    Was bedeutet denn "rausboosten" ? Gibts da nen Knopf von dem ich bisher nichts mitbekommen habe?


    Man muss eben türmen mit dem Drachen und aufpassen dass man nicht von den Drachen so festgesetzt wird dass man sich nicht mehr bewegen kann. Daher fluchtroute vorher abstecken dann geht das.


    Das klappt meist recht Gut... bis man mit der Steuerung strauchelt weil das Vieh was anderes macht als man wollte.


    Ich hatte bisher Glück aber so ein Drache ist schneller tot als man meint wenn er mal in die falsche Richtung abspringt oder statt nach oben nach unten in ne Nische klettert.


    Die Steuerung ist für mich recht gewöhnungsbedürftig. Man muss öfters zwischen Sprint an/aus umschalten, genauso wie mit der rechten Maustaste klettermodus an/aus schalten.

    Dazu klettert der Drache Kopf über oft in die falsche Richtung, bleibt man einige Sekunden stehen klettert er danach wieder richtig.

    Und immer im Auge haben der Drache springt immer von der Wand ab im 180grad Winkel, daher bei Steinen komplett drüber klettern... und erst dann springen.

    Diese Mechanik macht das ganze in meinen Augen auch so langwierig.


    Aber allgemein ist das Level selbst garnicht so wichtig(klar die Chance ist höher aber mehr auch nicht).


    Ein Tier hat 7 Werte in das es skillpunkte verteilen kann. Also ein 150er was du betäubst hat 150skillpunkte verteilt davon wird aber der 7te wert beim zähmen gelöscht(bewegungsgeschwindigkeit).

    Also betäubst du ein 150er Tier das 50punkte in bewegungsgescheindigkeit Hatte ist es nur noch so gut wie ein 100er der 0 Punkte dort drin hatte.


    Aber dem Zufall noch nicht genug, man sucht Tier eigentlich nicht nach dem max Level für die Zucht sondern danach, dass viele skillpunkte auf einem Wert liegen. Sagen wir mal 60punkte in hp z.b.


    Dann zähmt man und hofft beim nächsten Lotto(den tamingextra Level (mit kibble bei 150er also 69 Level) dass von den 69 extra Level wiederum viele auf den hp wert kommen. Eben wieder Glück.


    Dann kreuzt man 2 Tiere mit Joggen werten und hofft das die beiden guten werte drauf sind. Wenns klappt kann so ein Tier schonmal nen Sprung von +50level gegenüber der Eltern hinlegen .


    Daher ist es garnicht unüblich das ein 120er nach dem zähmen bei dem einen Wert den man gerade sucht besser ist als ein 150er.


    Und wenn es um die Zucht geht ist nur das wichtig


    Bei vielen Tieren sind aber nur 2-3 werte wichtig.hohe Sauerstoff und Nahrungswerte zum Beispiel treiben das grundlevel nach oben ohne das das Tier effektiv stärker ist.


    Daher achte wenn es ums züchten geht nur sekundär auf die Level und lieber primär auf die 2-3 werte die du für das Tier als wichtig erachtest.


    Selbst verteilte skillpunkte der Tiere oder Punkte die Durchs prägen dazu kommen werden nicht vererbt. Daher sind 219 als Level bei dir recht realistisch.

    Ein aberrant megalosaurus ist immun gegen Radioaktivität, laut Wiki. Daher wird das bei dem auch nicht auffallen.


    Ich war am Anfang mal mit nem ravenger unten und da kannst du dem beim Sterben zuschauen in der Radioaktivität oder alle 2min Suppe verabreichen.

    Ich hab da auch noch eine Frage, denke sie ist hier auch gut aufgehoben.


    Also es geht natürlich um die Story und wie man das Spiel "in der richtigen" Reihenfolge spielt (storytechnisch).


    Vielleicht mag mir das ein Veteran mal erklären.



    Wies passt da scorched Earth und aberration rein? Kommen diese Welten nachdem man die tekhöhle geschafft hat? Und wenn ja gibts eine weitere tekhöhle auf scorched Earth/ bzw. Wird irgendwann eingeführt? Und wie sieht es mit aberration aus? Wie kommt man auf regulären weg dort hin? Über scorched Earth?oder direkt von the Island?


    Danke schonmal für die Aufklärung.

    Schlumpf

    Welcher aha Effekt soll sich denn tiefer noch einstellen?


    Die Radioaktivität ist eigentlich ne nette Sache, ich vergleiche den Bereich mal einfach mit der Tiefsee, denn da kann man auch ohne sauerdtoffflasche nicht überleben.


    Erstmal nimmt dieser Bereich zu viel Platz auf der Karte ein. Dann braucht man in der Tiefsee "nur" die sauerstoffflasche zum überleben während bei der Strahlung ein x beliebiges Rüstungsteil was kaputt geht deinen tot bedeutet.


    Dazu halten die Standard Anzüge in meinen Augen auch viel zu kurz als dass das erforschen weiter unten wirklich Spaß bereitet. Bessere Anzüge hab ich bisher noch nicht gefunden und ich suche und klettere jedem crate hinterher. Auf der Oberfläche hab ich zumindest mal bessere kletterhaken gefunden.


    Und da fängt es an keinen Spaß zu machen, besserer Limit gut und schön aber im verstrahlten Bereich macht es erst dann Sinn wenn man 200+ Haltbarkeit hat. Das ist auch einer der Hauptpunkte der mich neben den wenigen neuen und verwendeten alten Tieren massiv stört .


    Aber meine Frage ist ernst gemeint, welchen aha Effekt hast du da unten erlebt?

    die Halluzinogene gibts einmal wenn man über die Pilze läuft und eben auch als pilzsporen in der Luft. Man kann das sehen bevor man reinläuft.


    Für mich hat das nichts mit nem kaputten ark zu tun, wenn man den 1.000sten stego platt gehauen hat reichts, da hilft dann auch ein neuer Skin nicht. Auch ist es einfach unnötig so wenig Tiere auf der map zu verwenden. Je tiefer man kommt desto weniger gibts. Die haben doch genug Tiere, hätten ja nicht nur neue sein müssen.


    Riesenspinnen, dilos die Leuchtpaste versprühen, hätten doch wunderbar gepasst. Diese gefühlt 5 Tiere hätte es nicht geben müssen.


    Und dann verreckt dir unten in der Strahlung auch noch von den 5tieren die Hälfte in einigen Minuten an der Strahlung oder man füttert alle 2min. Suppe.


    die map allein gefällt bis auf einige Stellen. Die zähmechaniken sind nett aber da man vieles nicht züchten kann nichts auf Dauer. Die Mechaniken wie Seil spannen, gleiten gefallen auch, aber dann ist die Haltbarkeit der weißen kletterhaken/Strahlenschutz Anzug so gering das man davon immerhin 4-5 dabei haben muss.


    Strahlenschutz Anzug ist auch So ne Sache. Er dient ja auch noch als Rüstung, also wirst du persönlich angegriffen ist der nach n paar min kaputt. Trifft dich ein tausendfüssler kann er schon kaputt sein bevor man los gezogen ist(manche empfinden das als Herausforderung mich nervt das einfach)


    Blue Prints findet man nur für den Anfang gute auf der Oberfläche, was dazu führt das oben alle nur die reaper Kings von a nach b ziehen um an die Drops zu kommen. Da fehlt einfach Balance an allen ecken und enden.


    mit aberration Raiden oder sinnlos hohe Einstellungen hat das wenig zu tun. Es gibt einfach zu wenig Tiere wovon noch viel weniger sinnvoll eingesetzt werden können.

    Auch auf ragnarok (meiner Heimatmap) gibts Werkzeug und bestimmte rüstungs und Waffen blueprints nur in höhlendrops, also nicht aus denen vom Himmel/ablaufen können.


    Denke das ist in aberration genauso.


    Allgemein ist mir das aber auch schon aufgefallen, man bekommt nur Müll aus den air Drops, außer an der Oberfläche oder wahrscheinlich aus den Dungeoncaves

    Kann dem Threadersteller nur zustimmen.


    Ich bin zwar noch nicht so weit wie er aber insgesamt ist die map einfach unfertig von vorne bis hinten.


    Die komplette Artenvielfalt ist auf der map öde.


    5 der neuen Tiere unterscheiden sich nur durch das Aussehen.


    Von den neuen Tieren sind die Krabben nicht züchtbar.


    Ich weiß es zwar nicht aber denke die Rock drakes, wahrscheinlich der basilisk und der reaper auch nicht...


    Bleibt die Ratte und der Ravenger, sowie das Leuchttier mit 5 skins.


    Das ist in meinen Augen mehr als zu wenig.


    Das ganze wird nur davon übertroffen, dass man gefühlt die selben 10tiere immer und immer wieder über der ganzen map sieht. Das ist echt langweilig. Da bietet manch ein Höhlendungeon mehr Abwechslung an Tieren.


    Die Karte selbst gefällt mir, aber wird kein Dauerbrenner. Spätestens wenn die Leute ihre Tiere von dort haben wird die map in dem Zustand zu Geistermaps in clustern und würde es die 5 wirklich neuen Tiere auf ragnarok geben, bräuchte man die map garnicht mehr.


    Ist insgesamt schon ok und ich hab schon mehr Geld für schlechteres bezahlt aber eben mehr als ok ist es auch nicht.


    Das die map nur in kleinen Teilen sinnvoll bebaubar ist, Ressourcen teils Mangelware oder schlecht verteilt ist, kibble nicht vorhanden sind lassen wir mal außer acht, genauso wie man nur im oberen Drittel spawnen kann und das balancing der Spawns nicht vorhanden ist.


    Warum es aufaberration keinen dilo gibt wird wohl auch für ewig wildcards Geheimnis bleiben.



    Für mich taugt die map schon noch, auch weil ich öfters mal ne Woche garnicht spiele, aber sonst würden mich die paar immer wieder kehrenden immer gleichen Dinos fertig machen.


    Irgendwie hoffe ich ja noch dass einfach 10-20 weitere neue Tiere kommen und das so noch nicht fertig ist. Oder das an der Oberfläche noch was gemacht wird, weil so wie es jetzt ist nutzt es sich nach ner Woche schon ab. Gäb es nen pteranodon schon nach 2tagen.



    Naja wir werden sehen was noch kommt aber im aktuellen Zustand kann ich den Kauf nicht empfehlen.

    Ja du kannst da oben dann nochmal weiter klettern und bist dann auf der Oberfläche. Geh aber nur bei Nacht dort hin und auch nur wenn die Nacht mindestens 50% hat (drücke "h") optimal ist 90% Nacht.


    Meine Erfahrungen, wenn nicht jemand gerade die nameless /reaper zur kante gepullt hat sind die ersten 100-200meter von der Kante recht sicher. Ich hab die nameless erst viel weiter hinten gesehen.


    Man sieht aber die reaper weil sie den Sand aufwühlen (wie Raketenwürmer die ich mir so gewünscht hätte) die nameless sind ja auch recht langsam und man kann bequem von dannen ziehen wenn sie auftauchen, oder das Licht pet anwerfen...

    Mir ist auch aufgefallen, dass man auf aberration größtenteils nur low level Tiere findet.


    Da hilft eigentlich nur alles umbringen und dann hoffen das was höheres spawnt. Die Tiere spawnen aber sehr schnell nach. Bring die Tiere da um wo du schon öfters Hunde gesehen hast.


    Bei den ravagers lohnt es sich aber immer ein Pärchen zu nutzen, selbst wenn der 2te Hund nur Level 5 sein sollte. Wenn sie zu 2t sind und eine Pärchen, dann bekommt der höhere (also am besten deiner) nen alphabuff(das rote leuchten) das sind glaub +100%, dann den pärchenbonus, glaub 20% und dann noch den +1 rudelbuff sollten 10% sein, dazu sollte dann auch noch die Blutung kommen. Heisst ohne dass der 2te Hund irgendwas tut steigert er deinen Schaden um +130% und aktiviert die Blutung.


    Umgekehrt, wenn du sie angreifst, trenne sie (Alpha mit der bola festsetzen) oder auseinanderziehen. Geh immer auf den schwächsten Hund zuerst und arbeite dich dann hoch. Sobald der alphabuff erlischt sind die Hunde einfaches Futter.


    Die Höhe des Levels sagt nur bedingt etwas über die Stärke aus. Ein Level 70 Tier mit guter Werteverteilung ist meist besser als ein Level 150tier das die Werte schlecht verteilt hat. Aber natürlich die Chance das ein Tier gut ist steigt mit dem Level. Tiere über Level 300 sind dann gezüchtet wo man dann nur gute Werte zusammenkreuzt. Werte kannst du am besten über die dododex App prüfen. Allgemein sehr sinnvoll diese App, wenn es ums zähmen geht.

    dauert auch keine 10min.


    Ist ne Animation die startet wenn du nah daneben stehst. Siehst du auch daran, dass du den Buff hast der dich vor nameless schützt. Dann einfach 20-30 sek. warten und der Samen kommt raus geflogen. Dann geht es wieder von vorne los.

    Schnecken ist der schnellste Weg, man muss auch nicht wirklich tief in das schwere Gebiet runter, die sind quasi direkt am Anfang und klettern von mal zu mal sogar ganz nach oben.


    Nur etwas vorsichtig sein, Rockdrakes können sich da auch nach oben verirren. Also wenn was so blau flackert und schlieren zieht ist es diesmal kein grafikbug wegen Nebel sondern möglicherweise ein Drache ?

    Das mit dem Gas habe ich jetzt auch rausgefunden nur bis dahin und nen chemielabor erstmal erlernen ist jetzt nicht mal eben. Bis dahin brauch man schonmal Öl um an Benzin zu kommen.


    Und bei der einen oberflächen stelle zum erz farmen. Sollte man nicht oben über die kannte gehen. Ja da gibt es erz und Element erz. Es gibt da aber auch schöne reaper King und die beim farmen zu treffen, ist jetzt nicht so mein Ding xD

    da musst du oben aber schon sehr weit Richtung Ark laufen. Klar kann sich mal einer verirren, aber ich konnte ohne Stress einige Male erz abbauen. Normal wenn nicht jemand die an die kannte pullt ist da auch kein Gegner.


    Da oben gibts auch vereinzelt ölsteine.


    Öl wie gesagt, einfach die Tonnen trilobites killen. Stressfreier kann man fast nicht an Öl kommen. Dazu gibts gleich noch die weißen und schwarzen Perlen gratis.

    Soweit ich das gesehen habe ist die roll Rat das einzige Tier das Holz Farmen kann auf aberration, was recht unbefriedigend ist.


    Die Ratte hat allgemein viel zu wenig Gewicht, Holz wiegt in ihr den normalen wert.


    Die Ratte hat glaub Platz für 6 Leute, aber meist nur um die 600kg Traglast... beim zähmen.


    Ich denke fürs sinnvolle Holz Farmen sollte man 1 Ratte und n ravanger Rudel mitnehmen, das Holz dann immer in die Hunde umladen

    Wenn du Ark neuinstallierst, dann lösch alle mods gleich mit sonst hast du direkt wieder das selbse Problem.


    Ich hab nur Ark aktuell installiert und als ich am Mittwoch Aberration installieren wollte waren meine 232gb der SSD allein durch Ark voll sodass ich Aberration nicht installieren konnte. Gut ich hatte eh nicht sonderlich viel zeit, daher hab kurzerhand ganz Steam gelöscht und es über Nacht neuinstalliert(wollte ich eh schon ewig machen).


    Jetzt hab ich selbst mit aktuellem Patch immernoch 95GB frei. Ob das jetzt an den Unmengen von Mods gelegen hatte oder an ersetzen Dateien in Ark kann ich nicht sagen, aber das Spiel ist jetzt erstmal wieder 100GB kleiner als davor.


    Ich konnte mit Steam immer gut downloaden selbst als ich nur 40GB frei hatte lief das problemlos. Sonst hätte ich es ja auch nicht geschafft die Festplatte bis auf Anschlag nur durch Ark vollzupacken.

    Was ich von meiner ersten Erfahrung von Aberration sagen kann (sind jetzt einige Stunden).


    Ich hab den ersten (medium) gekennzeichneten Spawn genommen, weil mir leicht nie als Schwierigkeitsgrad zusagt^^

    Scheinbar hatte ich glück, ich hab an einem für mich recht friedlichen Seedabschnitt raus, da gab es einen leichten Wasserzugang, Holz, Fasern, wenig Steine, Kristall und wenige aggressive Tiere, einige Pflanzenfresser und Dodos.


    Also überleben war jetzt nicht das Problem bin in den einigen Stunden auch nur 1x gestorben.Liegt aber bestimmt daran, dass ich erst vor einigen Monaten mit meinem Bruder komplett neu angefangen habe und daher noch vorsichtig genug bin was gefahren angeht, was man mit guten Dinos ja schnell ablegt und sich daran gewöhnt^^


    Insgesamt macht es schon laune, auch wenn es so ist wie ich mir gedacht hab. Aberration kann man super in einem Cluster spielen, aber wenn ich da 3Monate+ in der Höhle abhänge würde ich depressiv werden.


    Das genannte Wasserproblem scheint sich ja mit dem letzten Patch gelöst zu haben.


    Erstes Résumé:


    Bei mir wenig Bugs beim Start gesehen, Karte sieht bombe aus, Tiere so lá lá oft nur neue Texturen. Fehlende Flugtiere macht es am start wieder mehr spannend. Komplett andere Atmosphäre, gelungene Abwechslung.


    Freue mich schon auf weitere Expeditionen und neue Entdeckungen.

    Ich bin jetzt auch langsam soweit Endbosse zumindest auf leicht anzugehen.


    Jetzt stellt sich mir nur die Frage, gibt's irgendwo eine Art Leitfaden? Also ich mein nicht eine Komplettlösung wo man mir sagt wo ich wann zu stehen habe sondern eher allgemein mit welchen Tieren es sinnvoll ist einem Bosskampf zu starten, Welche Waffen/Rüstungen? Ich hab schon mitbekommen das Rexe gern genommen werden, aber das wird ja auch mit anderen Dinos gehen oder(zumindest auf leicht)?


    Wenn nein, wäre das nichtmal ein Threadthema das man anpinnen könnte?


    Ich komme darauf, weil ich selbst auch erstmal einen großen Bogen um die Endbosse gemacht habe und es scheint ja doch so zu sein, dass man auch ohne 20 Rexe in der 500sten Zuchtlinie die Bosse auf leicht starten kann.


    Ich hab keine tollen Tiere aber auch keine super schlechten. Eine Vorbereitung für nen Bosskampf würd mich 1-2 Wochen kosten und ich wüsste halt gern ob ich dann zumindest eine Chance habe oder ob es hoffnungslos ist :-)


    Mir kam als erster Boss die Spinne in den Sinn, weil ich mehr als genug Faultiere hab die mit mir als Reiter 1500dmg je großen hit machen mit buff und weil sie mit 10-15k hp für meine Verhältnisse nicht schlecht bestückt sind(könnte ich sicher mit Züchtung auch auf 20-30k bringen wenn es nötig wäre... wo wir wieder beim Thema wären)


    Für mich scheidet daher der letzte Schwierigkeitsgrad aus, da mir die Zeit und Lust fehlt solche Züchtungen zu starten, aber leicht würd mir ja schon reichen um den Kampf einfach mal gesehen und gemeistert zu haben.


    Daher würd mich über so einen Einsteigerleitfaden eines erfahrenen Spielers freuen, in dem geklärt wird was man so an Tieren mitnehmen kann je nach Schwierigkeitsgrad, wie stark die Tiere je Schwierigkeitsgrad sein sollten(grob), was für Waffen/Rüstungen/Munition man mitnehmen sollte und welche Buffs/Food sinnvoll sind. Kann man es gut allein machen etc..


    Danke schonmal

    Auf PvE bezogen ist Ark immernoch ein Sandbox Spiel, heißt es gibt keine Questgeber oder Leitfaden der dir erklärt was du machen sollst, kannst etc.. Einfach überleben und das tun was möglich ist.


    Also ja da hat sich nichts geändert, du spawnst, versuchst zu überleben, baust dir ne Hütte, dann ein Haus, danach eine Base, zähmst Tiere, lootest Crates und züchtest Tiere um die Endbosse der verschiedenen Karten zu erlegen(die gibt's in leicht/mittel/schwer).


    Je nachdem welche Bosse du in welcher Schwierigkeit hast, kannst du dann die Endhöhle im Vulkan betreten und wenn du die auf auf leicht/mittel/schwer machst bekommst du nach dem erfolgreichem Absolvieren Bonuslevel.


    Ich hoffe für leicht musst du nicht wirklich umfangreich züchten, bei mittel und schwer sieht das allgemein schon anders aus.


    Im groben ist es ein riesiger Grindsimulator, ganz besonders auf offiziellen Servern. Ich selbst bin was farmen angeht recht schmerzfrei gewesen(hab nicht wenige MMORPG´s gespielt, aber Ark bringt mich da schnell an meine grenzen(daher kommen offizielle Server für mich nicht in betracht(die sollte man eigentlich nur mit 10+ aktive Spieler mit Schichtbetieb in die Auswahl nehmen(will man voran kommen)) Spielst du eher allein oder mit 1-2 weiteren sollte ein guter privater Cluster in betracht gezogen werden.


    Die letzte Map/Erweiterung steht ja noch aus, daher gibt's glaube ich noch garnicht den Endboss, sondern nur die 3 Endbose auf den 3 offiziellen Maps (Island, Scorched Earth, Aberration + Endhöhle im Vulkan)


    Fazit:


    Wenn dir Ark vor 10Monaten keinen Spass im PvE gemacht hat weil dir die helfende Hand oder der Leitfaden gefehlt hat, dann ist das immernoch genauso, nur das es mehr Tiere, Maps und Möglichkeiten gibt als damals.