Langsam wird es anstrengend und nervig, weiter zu kommen

  • Hallo,


    eigentlich wollte ich nur nach einem Ankylosaurus suchen und zähmen, um mit ihm besser Metall zu finden und abzubauen, um mal bessere Waffen und Werkzeuge zu bauen. Dazu hatte ich mir einen Parasaurolophus zum reiten geschnappt, Betäubungspfeile, normale Pfeile und bin los, auf The Island in den Osten zu laufen. Bumms, kam ein Therizinosaurus an, killte erst meinen Para, danach mich.

    Ich hatte nochmal versucht, da hin zu kommen, um meine Klamotten zu holen, aber jegliche Versuche scheiterten, weil da im Osten viel zu viel los ist an aggressiven Tieren. Wieder "halb von vorne" anfangen. Dabei habe ich schon meine Gesundheit bei 310 (bin irgendwas über Lev. 30; bin gerade nicht im Spiel)


    Bin ich noch nicht gut genug vorbereitet für den Osten? Sollte ich wie viele Tiere aggressive, etwas kleinere Tiere vorher noch zähmen und mitnehmen? Ich hätte zwei Dilophosaurus und zwei Carbonemys, aber ich habe irgendwie Angst, die zu verlieren, die haben schon ein paar Level.Wobei die beiden Carbonemys bereits einen Carnosaurus platt gemacht haben, während ich von ihm starb. Oder alle 4 Tiere einmal mitnehmen?

    Die Klamotten abzuholen, kann ich jetzt wohl erstmal vergessen.

    So macht es nämlich keinen Spaß, wenn man immer wieder mit gewissen Gegenständen neu anfangen muss. Gerade Fleisch und und Narkosemittel sind bei mir ein wenig rar, weil ich noch selbst jage und das züchten bei mir noch nicht funktioniert, wie es m.M.n. aber sollte. Und zu wenig Fleisch = zu wenig verrottetes Fleisch für das Narkosemittel. Die Beeren dafür habe ich schon als Pflanzen, die sind weniger das Problem.



    Gibt es vielleicht Tipps, welche Waffen und Dinos in welcher Anzahl ich verfügen sollte, um damit in den Osten zu kommen? Einstellungen des Schwierigkeitgrades sind alle auf Standard! Anzahl Dinos auf 1.0 (also ganz aufgedreht).

    Hatte schon überlegt, mit dem bisschen Eisen (um die 75) schon mal eine Armbrust oder so zu craften, ob ich damit deutlich mehr anstellen kann.


    Oder bekomme ich einen Ankylosaurus vielleicht auch in sichereren Umgebungen? Bis jetzt nicht einen einzigen gefunden, obwohl die Datenbank für The Island ein hohes Aufkommen dieser Saurier zeigt. Im Osten, zentral der Karte, Norden, Westen fast überall bis auf vereinzelte kleine Zonen.

    Oder vielleicht mal den kompletten Süden abklappern? Und wenn ich einen finden würde, bräuchte ich immer noch eine gute Verteidigung, da im Osten mehr Metall zu finden ist als im Süden in der Nähe von Wasser und Strand. Zum Glück hatte ich eine Stelle gefunden, wo noch nicht ganz so viel los war.



    Vielleicht kann mir ja jemand von den ganzen Punkten etwas weiterhelfen, um mal besser vorwärts zu kommen.


    Gruß

    Bona

  • Oh ja, die Therizinos sind schon fiese Viecher... In deiner Situation solltest du die möglichst großflächig umgehen.


    In Ark kommt es hauptsächlich darauf an, sich mit schützenden Dinos zu umgeben. Bis man an Waffen gelangt, die es einem ermöglichen, allein halbwegs sicher durch die Gegend zu ziehen, dauert es eine Weile.

    Ich selbst mag die Triceratops für den Anfang: Sie haben einen Knockback bei ihrer Attacke, sodass der Gegner keinen Schaden verursachen kann, wenn man den richtigen Angriffsrhythmus erstmal raus hat. Probleme können entstehen, wenn mehrere Dinos gleichzeitig auch von den Seiten angreifen. Aber mit Rückwärtslaufen bekommt man das meist hin. Außerdem kann man sie gut auf Gewicht leveln, sodass sie einiges für dich transportieren können und Beeren farmen sie auch ganz toll. Nervig ist, dass sie so langsam sind und die Ausdauer unterirdisch ist.

    Um einen zu zähmen, ohne selbst draufzugehen, empfehle ich einen Zähmkäfig (aus Stein), in den man das Tier lockt, oder man stellt sich auf eine Klippe oder einen Stein, auf den das Trike nicht hinauf kommt. Wenn ein bestimmter Torpor-Prozentsatz erreicht ist, flüchtet der Dino, sodass man von der Klippe runter und hinterher muss.


    Außerdem fand ich ein Raptorenrudel immer sehr hilfreich. Raptoren zähme ich persönlich mit einer Bola: Bola werfen, wenn sie auf einen zu rennen und dann Narkopfeile rein schießen.


    Mach dich mit den Pfeifbefehlen vertraut: Leg dir die Befehle auf Tasten, die für dich Sinn ergeben (aber NICHT auf den Nummernblock!), die Default-Keys sind imho nicht wirklich gut. Es ist sehr, sehr wichtig, die Tiere kontrollieren zu können, bei Bedarf binnen kürzester Zeit auf "passiv" oder "neutral" pfeifen zu können.

    Ich bleibe beim Beispiel des Raptorenrudels, wenn du dieses mit "dieses Ziel angreifen" schon von weitem auf Gegner pfeifst, die dir im Weg stehen, bist du selbst aus der Gefahrenzone und kannst dir den Weg freiräumen. Die Raptoren greifen unheimlich schnell an. Im Rudel machen sie so einen erheblichen Schaden in kurzer Zeit. Höherleveligen Therizinos sollte man natürlich trotzdem lieber aus dem Weg gehen. Im Optimalfall sollten die Raptoren höhere Level und unbedingt einen Sattel für Rüstung/Schutz haben. Es ist auch sinnvoll, eine solche Gruppe Dinos in eine eigene Befehlsgruppe zu stecken. Du kannst einzelnen Gruppen eigene Befehle erteilen. Wenn du ein Raptorenrudel auf einen Gegner schicken möchtest, müssen da ja nicht unbedingt dein Para und die Schildkröten mitlaufen.


    Narkosemittel:

    Mit Para oder Trike lassen sich binnen kürzester Zeit Unmengen an Narkobeeren farmen. Das Fleisch bekommst du, indem Gegner wie Dodos, Dilos usw. tötest. Bewährte Taktik, um einen Dilo im Early Game zu töten, ist, mit dem Speer angreifend rückwärts zu laufen. Immer, wenn er den Kragen aufstellt, sofort nach links oder rechts laufen.

    Wenn du einen Stack Fleisch im eigenen Inventar hast, mach Rechtsklick darauf und wähle "alles aufteilen" (oder "einzeln aufteilen?"... weiß ich gerade nicht :/). Dadurch bildet jedes Fleischstück seinen eigenen Stack, und nach Ablauf des Spoiltimers verrotten ALLE Stücken, nicht nur eines vom Stack.


    Waffen:

    Armbrust und Schwert finde ich persönlich sinnvoll. Außerdem kann ich die Bola wärmstens empfehlen. Als Rettung vor Raptoren, Sabertooth, Scorpionen, Baryonyx u.ä. sind die genial, und auch für deren Zähmung.


    Metall:

    ist eine unheimlich wichtige Ressource in Ark. Langfristig würde ich empfehlen, an einen Spot umzusiedeln, der nah an großen Metallvorkommen liegt. Man benötigt enorme Mengen im Laufe der Zeit. Es dürfen gern mehrere Forges kontinuierlich schmelzen.

    Ein Ankylo macht in meinen Augen erst Sinn, wenn man ein Tier hat, mit dem man ihn transportieren kann (z.B. Argentavis), vorher reicht eine Metallspitzhacke meiner Meinung nach vollkommen aus.

    Hier ein Link zu der Ressorcen-Map von The Island.


    Dinovermehrung:

    Um befruchtete Eier zu erhalten, müssen ein männlicher und ein weiblicher Dino der gleichen Art nah bei einander stehen. Dann wählt man bei beiden über das Radialmenü (E gedrückt halten) "Verhalten" => "Paarung aktivieren" und Herzchen als Zeichen von Paarungsgeschehen crazy erscheinen. Es wird ein befruchtetes Ei fallengelassen (erkennbar an rotem Dampf/Nebel), was dann bei der passenden Temperatur ausgebrütet werden muss, welche für jede DInoart anders ist.


    Insgesamt bietet Ark sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. Wenn dich irgendeine Sache so richtig nervt, überleg ruhig, ob du diese Sache nicht in Einstellungen ändern kannst und möchtest.

    So spiele ich selbst beispielsweise im Singleplayer mit erhöhten Farm-, Zähm- und Fortpflanzungsraten. Ich muss nicht stundenlang einem Dino beim Beerchen-Fressen zugucken. Für mich ist das kein Cheaten sondern ich versuche, meine spärliche Freizeit optimaler zu nutzen. :S

  • Hui, das ist wirklich mal eine ausführliche Erklärung, vielen Dank!

    Aber damit ist es auch NOCH komplexer, als ich dachte. Da ist Minecraft ja ein Ponyhof gegen (aber das merkte ich schon vor Tagen) :S


    Dann werde ich mich mal Stück für Stück so vorbereiten und den Ankylo vorerst vergessen. Auf dem Weg in Osten hatte ich einige glatte Felsen mit goldenen Verzierungen entdeckt, was ja für Steine mit höherem Metallanteil steht, wie ich gelesen habe. Dort waren auch noch nicht so viele Viecher. Vielleicht kann ich da ja auch eine kleine Basis einrichten.


    Ein paar Fragen bleiben aber noch:

    Wie viele Raptoren sollten etwa in so einem Rudel (mindestens) sein? Sollten sie auch alle möglichst auf Nahkampf geskillt werden?


    Zum Pfeifen: Ich nutze die Tasten in der Tat seit ein paar Tagen schon, allerdings sind da ein paar Dinge unklar:
    Wenn mehrere relativ zusammen stehen und ich einen einzelnen Dino einen Befehl geben möchte, bin ich mir bei etwas größerer Entfernung nicht sicher, ob ich a) den gewünschten Dino angesprochen habe und b) wie wiet die Distanz überhaupt ist. Ich bin da immer sehr nah dran gegangen, sodass ich den Dino fast vor der Nase habe. Und eine Art fadenkreuz taucht bei mir erst unmittelbar dann auf, wenn ich pfeife. Gibt es da Tricks, dass ich mir sicher sein kann, dass der Befehl auch ankommt und der richtige Dino ihn bekommt?


    Desweiteren: Wie sieht es aus, wenn ALLE Dinos den Befehl bekommen? Auch die, die weit weg von mir sind (ich zum Beispiel unterwegs bin und die restlichen Tiere in der Basis) - bekommen diese den Befehl mit? (Wobei wir ja wieder bei der reichweite von Befehlen wären)


    Dann die Sache mit dem Sattel für Rüstung/Schutz für Raptoren: Ich kenne nur den Reitsattel, deshalb war ich etwas irritiert, was du damit meinst. Steht das bei den Engrammen dabei, dass der Sattel extra dafür ist?


    Ich hatte4 lange Zeit tatsächlich auch immer den Speer benutzt, in letzter zeit nur noch Pfeil und Bogen, weil ich den Speer nicht mehr für "zeitgemäß" gehalten habe. Nach dem Motto: "Warum noch mit Knüppel rumlaufen, wenn ich doch ein Maschinengewehr habe" Darf man das so in ARK nicht unbedingt sehen? Zumindest nicht im Vergleich Speer vs. Bogen? Oder ist das wirklich entscheidend, welche Waffe gegen welches Tier?


    Ansonsten sollte das dann schon mal weiterhelfen. Mit ein paar Eisenbrocken bin ich nämlich noch immer nur mit einer Steinspitzhacke und Steinaxt am "rumdümpeln"

  • Hallo Bona,


    Ich versuche mal deine Fragen so gut es geht zu beantworten.


    Wie viele Raptoren sollten etwa in so einem Rudel (mindestens) sein? Sollten sie auch alle möglichst auf Nahkampf geskillt werden?

    Der Rudelbonus beginnt ja ab 2 Tieren. In einem Rudel können 5-6 Tiere sein, darüber wird ein weiterer Rudelführer automatisch gewählt. Skillen würde ich persönlich vor allem auf Gesundheit und Nahkampf, vllt noch ein bissl Gewicht da sie sonst zu schnell überladen sind.


    Wenn mehrere relativ zusammen stehen und ich einen einzelnen Dino einen Befehl geben möchte, bin ich mir bei etwas größerer Entfernung nicht sicher, ob ich a) den gewünschten Dino angesprochen habe und b) wie wiet die Distanz überhaupt ist.

    Generell ist es so, das die Tiere noch in Sichtweite sein müssen. Heißt aber auch, das die Tiere in deiner Basis nicht darauf reagieren werden, wenn du ne gewisse Entfernung hast. Mit ner ausgerüsteten Fernwaffe hast du automatisch ein Fadenkreuz, welches dir bei anvisieren helfen kann.


    Ich kenne nur den Reitsattel

    Generell haben Sättel immer nen Rüstwert Die einfachen primitiven haben immer 25 Rüstung.


    Nahkampfwaffen wie der Speer können immer mal hilfreich sein. Hab immer beides dabei, sowohl Fernkampf als auch Nahkampf. Was ich nutze, ist auch immer Situationsabhängig (einem kann auch mal ganz schnell die Munition ausgehen);).



    Hier nochmal ein Beispiel für zu große Entfernung. Ich musste da noch nen Stück näher rangehen, damit das Tier auf den Pfiff reagierte. Der Orangene Punkt dort ist mein Argentavis

  • Vielen Dank euch für eure Antworten. Wurde ja erstmal ales soweit beantwortet. Mit den Sattel muss ich halt selber nochmal schauen, ich kenne bisher nur den einen primitiven Sattel für jedes Tier.


    Ein Fernrohr kann ich leider noch nicht herstellen, da ich leider noch keine Kristalle habe. Auf das Fernrohr hatte ich aber auch schon ein Auge geworfen, das mal bald herzustellen. Aber solange alle anderen Fernwaffen auch funktionieren, kann ich ja solange darüber zum Pfeifen anvisieren, sollte kein Problem darstellen. Hauptsache ich pfeife den oder die richtigen an :)

    Dann gebe ich mir mal einen erneuten Ruck und vielleicht stelle ich die Dinoanzahl etwas geringer, den Schaden niedriger und die Ausbeute etwas höher. Obwohl ich nicht der Typ bin, alles leichter zu machen, das sagt mir immer mein inneres Ich, nach dem Motto "Ja dann kann es ja jeder und dann kannst du es ja gleich sein lassen" Aber wenn der Spielspaß leidet, ist das auch blöd ;)

  • Aber wenn der Spielspaß leidet, ist das auch blöd ;)

    Stimmt, aber der Spielspass leidet nicht wirklich. - Es ist halt ein Langzeitspiel und der Spass leidet nur, wenn Du Deine eigenen Anforderungen zu hoch schraubst.

    Und merke, da, wo Du jetzt bist, waren alle anderen auch, nämlich am Annfang;)

    :00000156: Ich surfe mit einer  ;)

                      8)   xBox one X   8)

  • Also genau das ist der Grund warum ich mir nen eigenen Server gemacht hab, weil ich die Original Einstellungen von ARK nicht Arbeiterfreundlich finde. Ich meine am Anfang von Ark war es ja noch schlimmer, dagegen gehts jetzt ja schon besser. Aber bei meinem eigenen Server konnte ich halt alles so anpassen das es mir Spaß macht.

  • man kann auch nur primitive Sattel lernen. Die besseren Sattel findest du in Loot Crates als BP oder als fertige Sattel. Für Sattel mit 80+ Rüstung musst du dich schon in Höhlen wagen oder Unterwasser auf die Suche gehen aber vor Level 80 wird das nichts.

    Bei Offiziellen Maps ist das richtig bei modmaps kann es anders sein

  • Ein Triceratops kann Wunder bewirken. Ich würde ihn aber erst zähmen, wenn du Lvl 21 bist, da man dort die Betäubungspfeile herstellen kann. Wie stellt man die her?

    Steinpfeile + Narkosemittel. Steinpfeile: Fasern, Stroh und Feuersteine. Narkosemittel: Narcobeeren (5) + Verdorbenes Fleisch


    Mit der Steinschleuder würde es auch funktionieren aber dann auf eine Klippe oder Felsen klettern und versuchen den Körper zu treffen. Man kann ihn in eine Zähmfalle locken oder ihn ins Wasser locken und dann so betäuben, da er im Wasser langsamer ist. Bitte betäube ihn nicht komplett im Wasser. :)

    Und wenn du die Möglichkeit hast, hole dir einen hochleveligen Triceratops, so 40 aufwärts. Er KANN (nicht muss) bessere Werte haben wie Ausdauer, Gesundheit und Gewicht. Der Trike verfügt zudem über einen Wutmodus (mit L2 aufladen) und rammt die Gegner weit weg, zudem sind sie für 3-4 Sek. leicht betäubt.


    Im Süden der Karte auf der mittleren Insel ist ideal für dich anzufangen. Am Strand gibt es nur Dilophosaurier, die man problemlos besiegen kann. Hochlevelige Dilos mit Steinschleuder zähmen und auf Gesundheit und Angriff leveln, für was anderes taugen die nicht. Bedenke aber dass die nicht allzu stark sind. Gegen andere Dilos gewinnen sie, aber gegen Raptoren oder Trike's sieht das schon anders aus. Weil auf dieser Insel es auch schon Metallvorkommen gibt, und das reicht um das Nötigste zu craften.


    Wenn du im Süden der Karte bist, stellst du am Strand das Nötigste her: Metallaxt, Metallspitzhacke, Armbrust und Pike + Lederrüstung. In deinem Besitz sollte sich auch ein Trike befinden, (ideal Lvl 40+). Jetzt überlegst du ob du dort verharren möchtest und weiter leveln möchtest oder du umziehen möchtest. Mit Level 38 kannst du einen Pteranodon Sattel herstellen und dann damit schon mal neue Spots erkunden.


    Welchen Dino sollte ich für die Jagd verwenden?


    Raptoren eignen sich am Anfang am besten. Sie sind schnell, teilen schon Schaden aus, können ihre Gegner auf den Boden fest "tackern" und sind wild leicht zu betäuben. Auch hier gilt, lieber einen der ein hohes Level hat. Nachteil vom Raptor: gegenüber Sabertooth, Wölfen und andere größere Dinos eher mau, hat sehr geringes Gewicht und leider auch wenig Ausdauer. Aber man kommt mit ihm schon weit.


    Wölfe können ohne Sattel geritten werden, teilen heftigen Schaden aus und können mehr tragen als ein Raptor.

    Problem: Wölfe jagen im Rudel, das heißt dort einen raus zu suchen kann blöd enden. Daher ein Zähmgehege bauen und alle bis auf das Leittier auslöschen, es sei denn es befinden sich High Levels mit ihm Rudel, dann die mitzähmen.


    Wenn du ganz mutig bist, gehst du in den Redwood Forest und holst dir ein Thylacoleo, die sind die stärkste Reittiergattung. Hohes Leben, hohes Gewicht, hohe Ausdauer und je nach Level hoher Angriff.

    Allerdings kann es hässlich werden, diese zu finden und zu zähmen, da diese gerne aus dem Hinterhalt angreifen und sich an dich festkrallen und dich zu Tode beißen.


    All die hier genannten Tiere bis auf den Thylacoleo lassen sich mit Bolas fesseln, was sehr nützlich sein kann. Den Thyla kann man aber mit Bärenfallen lahmlegen.


    Theoretisch könntest du auch einen Rex oder Spino zähmen, dann wäre der Großteil deiner Probleme im Osten gelöst. Ich würde von dem Osten, gerade das Sumpfgebiet meiden. Dort wimmelt es nur von Titanoboas oder Kapro's. Lieber erst dorthin gehen, wenn man einen Trike hat, der macht die Boas easy fertig.

  • Noch ne Kleinigkeit bezüglich zähmen - Wurde zwar schon erwähnt, soll aber nicht untergehen, da tatsächlich sehr hilfreich:

    Bau dir Zähmgehege - gibt verschiedenste Tutorials dazu im Netz zu finden... damit kannst du dir richtig "gemütlich" auch mal größere Tiere zähmen....

    (Eine Zucht fürs Fleisch ist mMn eher unnötig, da du recht bald mit Schwert und Rüstung geschnetzeltes holen können wirst ;) ... Einzig die Schafe züchten wir ab und an für Hammel...sonst ist die Zucht eher dazu gedacht "optimale Tiere" fürs Late-Game (zb Bossfights) heran zu züchten... Aber das dauert bei dir noch ...musst dir darüber vorerst keinen Kopf machen ;)


    Achja - und prinzipiell macht Ark mehr Spaß wenn man nicht alleine ist :) ... Offi Server ist natürlich zeitaufwendig... gibt aber viele private PVE Server mit angenehmen Einstellungen für Leute die auch ein Privatleben haben ;) ....Ausserdem sollte sich auch immer jemand finden, der dir dann das nötigste erklären kann ;)


    LG und noch viel Spaß mit Ark... Wir alle wissen noch wie frustrierend der Anfang war... aber zugleich auch die geilste Zeit, da man immer wieder neues lernt... und wenn dann der erste Rex mal liegt ist das sowieso genial :) Also Kopf hoch und durchhalten...du bist noch ganz am Anfang einer langen Story ;)

  • Danke nochmal für eure Tipps und Hinweise. Ein Zähmgehege hatte ich schon relativ am Anfang gebaut. Schon gleich aus Stein, um nicht später einen stabileren bauen zu müssen. Da hatte ich schon an ein Trike gedacht, aber zu dem zeitpunkt noch nicht geahnt, dass die so nützlich sein können. Deshalb werde ich den auf jeden Fall in Kürze zähmen. Laufen ja einige davon im Süden an den Stränden rum. Deshalb auch gleich dort das Zähmgehege gebaut :)

    Die Narkosemittel nutze ich ja schon, seit ich sie craften kann, das klappt soweit. Deshalb hatte ich ja schon Narcobeeren

    angepflanzt inkl. Wasserleitung und Kompostierkisten.



    Ein Pteranodon zu zähmen klingt auch gut, danke!Kommt dann gleich mit auf die "to do"-Liste, genauso wie die anderen empfohlenen Waffen und Werkzeuge. Bin ja gerade damit fertig geworden, mir einen Ofen zu bauen und die Eisenbrocken zu Barren zu verarbeiten. In Minecraft ging es damals schneller und man kam leichter dran. Knapp 15min. und man hatte erstmal reichlich Eisen ;)


    Ob ich jetzt "bald" an ein Thylacoleo komme, weiß ich noch nicht. Wenn die sich festkrallen, bringt ja Gesundheit wohl nicht viel. Da habe ich nämlich viel drauf gesetzt und auf Ausdauer und Bewegungsgeschwindigkeit nichts. Habe aber schon einen Guide gefunden, wo sie einen mit einem Gewehr vom Baum geschossen haben, während sie auf einem Flugtier mit einer großen Platte darauf standen.


    Jetzt habe ich aber zumindest schon mal was handfestes, wo man nicht mehr ganz so doof da steht, was man am besten machen kann. Und da sehe ich jetzt zu! Danke euch!

  • Ich rate dir den Pteranodon vorher mit einer Bola zu fesseln ansonsten siehst du den nie wieder :D

    Und auch hier lieber einen High Level (kommt natürlich auf deine Einstellungen drauf an)


    Später im Spiel gibt es die Ghillie Rüstung, diese könntest du anziehen wenn du im Redwood nach Thylas Ausschau hältst. Diese Rüstung verringert die Sichtbarkeit der Feinde um 50%, heißt, du wirst viel schlechter wahr genommen. Und dann damit ab in Redwood Forest.

  • Aktuell laufen 2 Videoserien auf You-Toube von Wautscher (solo) und Dextro23 (Gruppe) für Crystal Island.

    Beide haben gezeigt, daß es mit etwas Geschick möglich ist jeden Dino (bei mir wäre der Giganto nahe dem roten Ark auf The Island und der dicke Fisch mit gut 320 000 Leben 2 Einfahrten westlich der Pfote. Die wohl nicht :D) in der Umgebung zu Legen oder Zähmen und es nicht notwendig ist die auch Reiten zu Können.

    Beide benutzen verschiedenen Zähmfallen beziehungsweise betäuben sie auf offenem Feld.


    Traditionell ist der Ptero einer der ersten gezähmten Flugtiere, wenn man gut an Fisch kommt ist ein Pelagornis eher dran.

    Da beide verschiedene Eigrößen werfen (Pela für Argentavis, Carno ect.), sind sie später für Kibble sowieso wichtig. Anfangs haut man eben Fleisch oder Fisch rein und eine Menge Narkosepots, weil diese beiden vergleichsweise wenig Torpor haben.

    Beide wehren die Möwen locker ab und töten auch die Giftspritzer. Der Pela trifft mehrere Gegner je Biss.

    Wautscher hat Skorpione zuerst erwischt und die sind wirklich beeindruckend, abgesehen davon daß ich sie gerne "höher" legen würde.


    Ansonsten arbeitet Man sich Stück für Stück von der Basis weg. Vor den Ausflügen mit eigenem Getier stehen jedoch immer die mit dem Floß in Küstengebieten. Eine Grenze setzen da nur das Eisgebiet, die flachen Binnengewässer wegen der Rexe und Carnos wie Allosaurier, die kleineren Krokodile und den Flöße angreifende Fisch.

  • Du hast dir ja 2 der eher schlechtesten Vorbilder ausgesucht. Den 2en zuzuschauen ist schon unterhaltsam aber lernen kannst du dabei nichts vernünftiges. "Millis Let's Play" würde eventuell dazu noch ausreichend sein. Die kämpft sich auch als Singleplayer durch alle Aufgaben.

    ois easy!

  • Das mag sein.

    Die Beiden bringen die Sachen aus der Situation Zustande.

    Das mag ich erheblich lieber als die nach tausenden Waypoints

    mit den einzigen Höhepunkten "Sieg gegen die Obeliskenbosse" arbeitenden Buchhalter,

    wo das Spielerlebnis recht Kurz kommt.

  • Bevor das hier tatsächlich noch in Off-Topic ausartet. Den Wautscher braucht kein Mensch, ist so. Dextro ist okay. Frag lieber mich oder andere Experten hier ;)


    Buno sollte wie von vielen angesprochen erst mal das Spiel kennenlernen, am Strand ihre Basis in Ruhe aufbauen und alles erkunden. Ein Giga kriegt sie eh nicht gelegt. Zumal sich ein Giga nicht lohnt, da er 80% seiner Gesundheit und Melee nach Zähmung einbüßt.


    Die Obelisken am Himmel habe ich mit Absicht ausgelassen, da sie dafür noch nicht die richtigen Dinos hat, um da zu bestehen.

  • So dann kommen wir mal wieder zurück zum Topic :)


    Bona: Du spielst Singleplayer oder? - Die Beete kannst natürlich der Optik halber anbauen, aber im SP brauchen die leider extreeeeem lange bis die mal Früchte tragen - das zahlt sich fast nicht aus... (Ausser du änderst entsprechende Einstellungen)... Am Ende wird dir der Trike reichen, um für die ersten Tierchen genug Narcotics herstellen zu können (Btw - Narcotics kann man immer wieder brauchen und geben verhältnismäßig viel XP falls du mal leveln musst :) )


    Mit dem Dünger verhält es sich ähnlich... geht aber, wenn du dir paar Komposthaufen aufstellst und parallel kompostierst --> Später würde ich (sofern du weiter anbauen willst, bzw. falls du doch mal auf einen Server gehst)) auf jeden Fall nach einen Dung Beetle suchen - Auf TE haben wir uns die immer aus einer Höhle am östlichen Hang des Vulkans geholt... die ist aber noch nichts für dich...da wimmelt es von Skorpionen, Fledermäusen, Schlangen usw....Vielleicht kennt ja hier noch jemand einen sichereren Spot für Käfer... ich hab schon ewig kein TE mehr gespielt und wie gesagt damals immer von dort geholt wenn mal einer gebraucht wurde. (Btw Einer ist absolut ausreichend)


    LG

    Wiese


  • Ja, ich spiele noch SinglePlayer. Ich hatte 4 mittelgroße Beete angelegt und 2 Kompostierkisten, damit ich die Zeit für was anderes erstmal nutzen kann. Schätzungsweise ein paar hundert Beeren hatte ich wohl rausbekommen.

    Mit etwas über 100 Narkosemitteln war ich dann eigentlich immer bedient.


    Dann hatte ich mir meinen ersten Trike gezähmt (das hatte schon ganz schön Narkosepfeile gekostet) und war dann mit dem Trike und meinen zwei Carbonemys losgewandert, um mehr Eisen zu farmen. Auf dem Rückweg kurz vorm Strand (ich war nicht mal weit weg von meiner Basis) am Strand zwei Raptoren fast zeitgleich. Der Trike tot 8ich bekam leider nur einen, derknapp Lev. 10 hatte, obwohl ich einen höheren wollte) die zwei Carbon hinter dem anderen her, so schnell konnte ich bald überhaupt nicht reagieren. ich tot, die Carbon weg. So ungefähr die Richtung weiß ich nur noch sehr grob. Ich hoffe, die stehen jetzt noch irgendwo. Die standen aber immerhin auf folgen. Aber folgen sie noch, wenn man stirbt? Bis jetzt tauchten sie nicht mehr auf und eine nachricht, dass sie getötet wurden, bekam ich auch nicht. Die halten ja schon einiges aus, die haben etwa 825 Gesundheit. Muss ich wahrscheinlich besser mit einem Ptera suchen und relativ tief fliegen, oder?

    War natürlich richtig doof, ich hatte schon Eisenwerkzeug, selber noch gefarmtes Eisen dabei, alle Tiere Eisen im Gepäck, den toten Trike nicht gefunden; weil ich zwei mal gestorben bin (siehe unterer Abschnitt) wird die erste Leiche blöderweise nicht angezeigt (fand sie aber zum Glück dennoch wieder) und das allerschlimmste, dass der Raptor versuchte, meine Leiche "noch mehr zu töten". Also tot noch nicht tot genug. War mir nämlich bisher nie aufgefallen, dass Tiere Spieler-Leichen fressen" bis sie verschwunden sind. Also hatte ich die Einstellungen so eingestellt, dass ich den schnell und einfach töten konnte, da ich von einem bug ausging. Dann kam ich wieder an meine Leiche.


    Und mit der Bola wollte ich auch einen Raptor fangen (hatte mir dazu auch nochmal ein Video angesehen, wie man es etwa macht - wenn er auf einen zugelaufen kommt und schon früh genug schwingen) hat leider nicht funktioniert, zack wieder tot. Hatte leicht oberhalb der Beine gezielt.


    Das Spiel kostet echt Nerven aus Drahtseilen und dann die Wärme (nicht die im Spiel) dabei ^^

    Ich hatte jetzt erstmal niedrige Dinosaurier-Anzahl, mehr Stärke für Spieler und geringeren Dino-Schaden eingestellt, um mich wieder etwas zu "fangen"


    Dann wollte ich den Trike automatsich sammeln lassen. Hatte mir ein Video angesehen, wo das Gelände abgesperrt wurde, weil die Tiere unkonrolliert alles überall absuchen. Ist das noch aktuell, dass man alles absperren sollte? Aber irgendwie bin ich auch noch nicht so ganz schlau daraus geworden, wie sie selbstständig anfangen, zu suchen.

    Ansonsten muss ich wohl erstmal selber den Dino zum Farmen reiten.


    VG

    Bona

  • ... Dann wollte ich den Trike automatsich sammeln lassen. Hatte mir ein Video angesehen, wo das Gelände abgesperrt wurde, weil die Tiere unkonrolliert alles überall absuchen. Ist das noch aktuell, dass man alles absperren sollte? Aber irgendwie bin ich auch noch nicht so ganz schlau daraus geworden, wie sie selbstständig anfangen, zu suchen.

    Ansonsten muss ich wohl erstmal selber den Dino zum Farmen reiten.

    Wow - :) Das erinnert mich ein wenig an meine ersten Versuche und Ableben in ARK. :rolleyes:

    Aber weg mit der Sentimentalität - seufz - Du kannst Deine gezähmten Dinos über das Auswahlmenu auf "WANDERN" stellen. Dazu sei gesagt, das funktioniert nur, wenn Du die Option, das sie Dir folgen sollenn, aus stellst.

    Dann troddeln die von alleine los und farmen, was das Zeug hällt.

    Wenn Du sie auf einem gegrenzten Gebiet farmen lassenn willst, bietet sich auch die Dinoleine an. Die lässt sich in der Werkbank herstellen


    und was Deine "Leichen" angeht, wenn Du die killst (auflöst) ist das Nahrungsfleisch. Dass die Dinos die fressen ist übrigens normal.


    Viel Erfolg:thumbup:

    Legat

    :00000156: Ich surfe mit einer  ;)

                      8)   xBox one X   8)

  • Der Trike sammelt aber nicht selbstständig, sondern nur wenn du drauf sitzt und ihn steuerst.

    Aber einzäunen solltest du deine Tiere schon wenn du sie auf wandern stellst. Sei es mit einem Zaun, oder mit der Dinoleine.

    Ich persönlich würde einen geräumigen Zaun/Mauer bauen denn wilde Tiere laufen auch durch den roten Radius der Dinoleine. Machmal buggen auch die eigenen an der Grenze der Dinoleine fest, oder laufen gar durch.

  • Bona


    Wow, das klingt ja nach einem vollen Erfolg... cookie

    Gib nicht auf, das ging hier vermutlich jedem am Anfang so... zumindest mir auch. Den Umgang mit dem Tod lernt man bei Ark auf jeden Fall, sei es der eigene oder der eines lieb gewonnenen Dinos (Letzteres ist deutlich schwieriger^^).


    Dass das Trike mit zwei Raptoren nicht zurecht gekommen ist, finde ich ein bisschen merkwürdig. Gut, es war Level 10, aber ich frag mal ganz direkt: Du hast schon drauf gesessen und fleißig linke Maustaste gedrückt, oder? Du musst versuchen, die Gegner vor dem Kopf zu haben. Wenn sie von der Seite kommen, ist das schlecht. Dann solltest du versuchen, während du weiter angreifst, rückwärts mit dem Trike zu gehen. Das geht leider nur sehr langsam, aber irgendwann hat man die Gegner dann wieder frontal vor dem Trike, sofern es so lange überlegt. In der Tat hat eines mit höherem Level als deines da sicherlich bessere Chancen...

    Vielleicht versuchst du dich ja noch mal an einem höheren Trike.


    Die Schildkröte folgt dir nach deinem Tod leider nicht mehr. Wenn du sie wiederfinden möchtest, musst du dich wohl oder übel wieder in das Gebiet deiner traumatischen Erlebnisse begeben. Dort kannst du dann "J" (alle folgen) spammend umherlaufen und hoffen, dass sie irgendwann in Reichweite ist und dir folgt.


    Der Umgang mit der Bola ist etwas gewöhnungsbedürftig. Fliegende Tiere (Ychthyornis!!! :00000003:) zu erwischen, ist bei mir immer noch eher ein Glücksspiel. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, das zu üben. Ich persönlich ziele einfach mitten auf den Körper. Die Bolas stacken übrigens, man sollte mMn ruhig mehrere dabei haben, genauso wie von den Speeren, die ständig kaputt gehen.


    Beete halte ich für den Anfang auch für unnötig. Eigentlich braucht man die erst, wenn man die Gemüsesorten für Rezepte, Kibble und dergleichen benötigt.

    Hast du den Parasaur noch? Mit dem kann man auch super Beeren farmen: Einfach raufsetzen und einen Busch "angreifen" (also linke Maustaste) und das Inventar des Para füllt sich mit Beeren, sodass er innerhalb kürzester Zeit nicht mehr laufen können sollte.


    Es gibt nur wenige Dinos, die selbstständig Ressourcen farmen. Ein Triceratops gehört NICHT dazu. Ich würde das für den Anfang eh nicht empfehlen. Du brauchst unheimlich viele Ressourcen, um das Gelände einzuzäunen. In der Nähe von Zäunen (und anderen Strukturen) spawnen keine Ressourcen nach, sodass das eingezäunte Gebiet ziemlich groß sein muss, damit in der Mitte etwas nachwachsen kann. Und dann muss man die sammelnden Dinos auch entleeren, was auch Zeit kostet, in der man fast selbst die benötigten Ressourcen hätte schnell farmen können.

    Wenn du das unbedingt trotzdem mal ausprobieren möchtest, ist ein Moschops wohl der einfachste dieser selbstständig sammelnden Dinos. Zum Ausprobieren muss man ja auch nicht unbedingt einen Zaun bauen.


    Den Pteranodonsattel kannst du erst mit Level 38 bauen. Irgendwo hattest du mal geschrieben, du wärst Level 30. Dann würde dir ein Pteranodon noch nicht viel nützen.

    Wenn du einen zähmst, nimm einen mit möglichst hohem Level, denn Pteranodons haben sehr wenig Gewicht und Ausdauer. Je höher das Level, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch darin ein bisschen besser sind. Aber sie sind schnell und wendig und machen viel Spaß. Und die Bola brauchst du zum Zähmen unbedingt.


    Ich drück jedenfalls die Daumen, dass deine nächste Mission mal von Erfolg gekrönt ist. Gib nicht auf, wie gesagt, es ging hier allen so oder so ähnlich, behaupte ich mal.